ys
Kronach

Frankenwald-Gymnasium

Fördern - Werte - Gemeinschaft

 

 


Wir laden herzlich zum  Informationstag für die künftigen 5. Klassen ein.

 

  Samstag, 23.03.19

Treffpunkt ist die Pausenhalle des FWG

9.00 Uhr

(Ende der Veranstaltung ca. 12 Uhr)

--------------------------------------------

Filter
  • M.A.i Roboter zu Besuch am FWG

     

    Jaaaa, wir haben Metallklötzchen gegriffen und hochgehoben, und ja, eine Gruppe von Schülern – von Unter- bis Oberstufe hat sich darüber grinsend gefreut. Was für manche ziemlich langweilig klingt, ist für Programmierer ein Hochgefühl. Vor allem wenn ein echter 6-Arm- Industrieroboter die Klötzchen automatisch stapelt.

    Der Begabtenkurs „Be an engineer“ und das P- Seminar „CNC- Frässtand“ durften sich in der Maschinenprogrammierung versuchen und damit endlich mal praktische Anwendungen der sonst eher theoretischen Programmierung sehen.

  • Die Trikots sind gewaschen, die Bälle wieder verstaut und die Tränen getrocknet…

    Leider hat es gestern beim Nordbayern-Entscheid nur zum vierten Platz gereicht und die Köpfe der Mädels, die alles gegeben haben, hingen noch lange nach dem Schlusspfiff.

  • Zu Besuch bei der „Aktuellen Verbraucher Post“ in Neuses

     

    Die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Betriebserkundung, dessen Ziel es ist durch Besuche und Vorstellungen verschiedenster Berufe im Landkreis Kronach aus der umfangreichen Berufsauswahl den richtigen Job für sich zu finden, waren mit der betreuenden Lehrkraft Herrn StR Stefan Blinzler zu Besuch in der Redaktion und Logistik der AVP.

  • Fußball-Mädchen des Frankenwald-Gymnasiums sichern sich oberfränkischen Meistertitel der Wettkampfklasse III

     

    Nach zwei souveränen Auftritten auf lokaler und regionaler Bühne schlugen sie nun auch auf Bezirksebene zu, mussten dabei aber auch einen Warnschuss einstecken: Die Fußball-Mädchen des Frankenwald-Gymnasiums gewannen vor kurzem an der Realschule Scheßlitz den Titel des oberfränkischen Meisters in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2004-2006). Das Team von Trainer Stefan Rose löste damit das Ticket für die „Nordbayerische“, die bereits am Donnerstag in Aschaffenburg ausgespielt wird. 

  • Mut haben, Mut machen

    „Ich will nicht umsonst gelebt haben“, schreibt Anne Frank am 04. April 1944 in ihr heute weltberühmtes Tagebuch. Dieser Wunsch wurde diese Woche auch am Frankenwald-Gymnasium durch eine bemerkenswerte Aktion auf jeden Fall erfüllt: Anlässlich des „Anne-Frank“-Tages veranstalteten die „Mut-Macher“ des FWG Workshops für die drei 8. Klassen, in denen sie sich mit dieser einzigarten Person beschäftigten und damit ein klares Zeichen gegen Antisemitismus und Rassismus und für Demokratie setzten.

  • Planspiel Schüler- Unternehmen

     

    Selbst ein Unternehmen gründen: für viele unvorstellbar! Für die Schüler der Klasse 8c, die sich bei dem Workshop „Unternehmerisches Denken und Handeln“ durch Leitung von Herrn Reiter vom Unternehmer-Gymnasium Pfarrkirchen auf diesem Gebiet ausprobieren durften, ist diese Vorstellung nicht mehr so fern.

  • Konstituierung des Schülerparlaments am FWG

     

    „Ruhe bitte!“, tönt es durch den Saal, als Rafael Zwosta versucht, durch das Stimmengewirr Gehör zu finden.  „Ruhe bitte!“, echotet jener junge Parlamentspräsident noch einmal durch den Raum. Langsam finden sich die Abgeordneten ein, bedächtig bemerken sie, dass es sich nicht um eine normale Unterrichtsstunde handelt, vielmehr um eine neue Erfahrung: 

  • Scheckübergabe bei der Aktion „Menschen laufen für Menschen“ am Frankenwald-Gymnasium

     
     
    „Es gibt keine erste, zweite oder dritte Welt! Wir leben alle auf ein- und demselben Planeten, für den wir gemeinsam Verantwortung tragen!“ Als Ulrich Zeuß, ehemaliger Sportlehrer am Frankenwald-Gymnasium, diese Worte an seiner ehemaligen Wirkungsstätte äußert, lauschen ihm andächtig und nachdenklich zugleich etwa 20 Vertreterinnen und Vertreter der drei 5. Klassen am FWG.
  • Es durfte wieder gebibert werden!

     

    Was dem Mathematiker sein Känguru ist  für den Informatiker der Biber.  Naturwissenschaftliche Wettbewerbe sind fester Bestandteil im Jahreskalender der FWG´ler, aber in diesem Jahr brauchte es schon ein Weitwinkelobjektiv um alle Preisträger beim Informatik- Biber gemeinsam abzulichten.

  • Besuch beim Lesezeichen

     

    Am Montag, den 23. April 2017, machte sich die Klasse 5c des Frankenwald-Gymnasium Kronach im Rahmen der Aktion „Welttag des Buches“ nach der dritten Stunde mit ihren beiden Lehrern Adrian Ginevrino und Matthias Schneider auf dem Weg zur Buchhandlung „Lesezeichen“.

    Dort wurden sie herzlich von dem Inhaberehepaar Anette und Michael Panhans empfangen, die den Schülern zum Beispiel etwas über die Besonderheiten des Buchmarktes in Deutschland, die Förderung von Autoren und die Bestellmöglichkeiten erzählten. Außerdem konnten die Schüler dann noch Fragen stellen, welches das erste Buch gewesen sei, dass im „Lesezeichen“ verkauft wurde, und ob es Autorenlesungen gebe.

  • Über den Mut junger Menschen im 20. und 21. Jahrhundert – Autorenlesung am FWG

     

    Der Autor für Kinder- und Jugendbücher Dirk Reinhardt besuchte am 15.06.2017 das FWG. Er las für die SchülerInnen der neunten Klassen aus seinem im Jahre 2012 veröffentlichten Buch „Edelweißpiraten“ und für die zehnten Klassen aus seinem aktuellen Buch „Train Kids“, das 2015 erschienen ist.

    Dirk Reinhardt wählte für die NeuntklässlerInnen ein Buch aus, dessen Inhalt thematisch zum Lehrplan des Faches Geschichte passt. Das Thema „Widerstand im Nationalsozialismus“ greift der Schriftsteller in Form der „Edelweißpiraten“ auf.

  • Premiere für Turnerinnen des FWG

     

    Nach langer langer Zeit hat das FWG wieder eine Turnmannschaft ins Rennen geschickt! Beim diesjährigen Kreisentscheid Gerätturnen im Mai 2017 gingen zwei Teams des FWG im B-Programm der Schulsportwettkämpfe an den Start und machten gleich bei ihrer ersten Bewährungsprobe ein gute Figur! Auf Initiative der turnbegeisterten Sportlehrerinnen Frau Springer und Frau Hanke fanden sich ohne langes Nachfragen 11 Mädchen, die in kurzer Vorbereitungszeit topfit waren, um die Herausforderung eines Schulsportwettkampfes anzunehmen. In der Altersklasse 5./ 6. Klasse gingen Anneliese Kästner, Anna Pfadenhauer, Rebecca Hanke, Amira Hopf und Maria Löffler an den Start und zeigten sich an allen vier Geräten - Boden, Reck, Sprung und Schwebebalken - sehr ambitioniert und sicher in ihren Leistungen. Mit dem ersten Platz wurden sie auch sogleich für ihre starken Leistungen belohnt – wenn auch punktgleich mit der RS I und RS II, womit es dann zu dritt auf dem Siegertreppchen doch ein bisschen eng wurde.

  • Lernort Staatsregierung, die Zweite!

    Ein ganz besonderes Privileg widerfuhr der Klasse 10 a unseres FWG. Denn als „Anschlussexkursion“ an einen Besuch im Justizministerium im Rahmen des Programms „Lernort Staatsregierung“ hatte man die Ehre nach Brüssel in die Hauptstadt Europas fahren zu können.

    Dabei bekam man einen Einblick in die Arbeitsweise der Europäischen Kommission sowie des Europäischen Parlaments, nicht zuletzt auch durch den Besuch des Parlamentariums, welches unterhaltsam über die wichtigsten Stationen des Einigungsprozesses informiert.

  • Mädchenfußball - …und die Erfolgsgeschichte geht weiter…

     

    Am Mittwoch, 17.05.2017, haben die Fußball-Mädels der Altersklasse WK III unter ihrem Teamchef Hr. Rose einen tollen Erfolg im Bezirksfinale in Hollfeld erringen können. Gegen die Teams von der Realschule Maria-Ward aus Bamberg (2:1), gegen die Gesamtschule Hollfeld (2:1) sowie die Realschule Naila (2:1) gab man in den drei Begegnungen keinen einzigen Punkt ab und qualifizierte sich somit souverän für die in den nächsten Wochen in Mittelfranken stattfindenden Nordbayerischen Meisterschaften.

  • FWG-Mountainbiker beim Radmarathon in Trieb

     Für unsere siebenköpfige Mountainbikegruppe war die Teilnahme am Trieber „Franken-Bike-Marathon 2016“ der Höhepunkt der Saison. Erstmals wurde am 19. Juni an einem Wettkampf teilgenommen. Die Kurzstrecke über 19 Kilometer und knapp 400 Höhenmeter wurde von allen trotz der sehr schlammigen Bedingungen sturzfrei gemeistert.

  • Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2016 – Videobeitrag der Klasse 10b

    Wie zeigen die Franzosen, dass ihnen langweilig ist und welche Bewegung machen die Deutschen eigentlich, wenn sie ihren Gesprächspartner nicht ganz ernst nehmen? Unter diesem Motte nahm im Schuljahr 2015/16 die Klasse 10b am alljährlichen Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Kategorie TEAM teil. Hierfür drehten Sie bereits im Juli 2015 über eine Woche lang täglich zielstrebig und selbständig einen kurzen Film mit dem Titel Les gestes franҫais et allemands. Inspiriert wurden sie hierfür von der ehemaligen Sprachassistentin des FWGs, Lucie Chénière, die während ihres Praktikums am FWG im Sinne des interkulturellen Lernens eine Unterrichtsstunde zu den Unterschieden der französischen und deutschen Gesten und den daraus resultierenden Verständnisproblemen hielt.

  • Menschen laufen für Menschen

     

    „Für uns ist es unvorstellbar, über zwei Kilometer zu laufen, um sauberes Wasser zu bekommen. In Äthiopien ist das für Kinder in eurem Alter der ganz normale Alltag!“ Als Ulrich Zeuß, ehemaliger Sportlehrer am Frankenwald-Gymnasium, diese Worte an seiner ehemaligen Wirkungsstätte äußert, lauschen ihm andächtig und nachdenklich zugleich etwa 20 Vertreterinnen und Vertreter der drei 5. Klassen am FWG.

  • Zahnarzt mal ganz anders!

     

    Wenn man ans Thema Zahnarzt denkt, fallen einem Geräusche und Gerüche und allerlei Unangenehmes ein, aber kaum einer wird an Hightechmaschinen und computergestützte Modellierung denken. Nicht so bei Herrn Berger! Der nutzte seinen Zahnarztbesuch gleich mal um einen Termin für seinen Plus-Kurs zu machen. Und so staunten manche Kollegen nicht schlecht, als ihre Schüler ihnen mitteilten: „Erdkunde fällt heute leider aus! Wir haben einen Termin beim Zahnarzt!“

  •  „Bin normalerweise zuständig für viele Leichen und Tote…"

     

    Frankenkrimi-Autor Helmut Vorndran zu Gast am Frankenwald Gymnasium

    Am Donnerstag, den 2. Juni 2016 gastierte prominenter Besuch am FWG. Helmut Vorndran, bekannt durch seine Tätigkeit als Kabarettist (TBC: Totales Bamberger Cabaret) und Autor (z.B. „Das Alabastergrab", „Blutfeuer", „Tot durch Franken") las für die 9. und 10. Klassen aus seinen Werken und sorgte dabei für viel Heiterkeit beim Publikum.

  • Das Frankenwald-Gymnasium wünscht den 119 Abiturientinnen und Abiturienten, die am 26. Juni 2015 ihr Abiturzeugnis überreicht bekommen haben, alles erdenklich Gute für die Zukunft und die weiteren Lebenswege! Herzlichen Dank auch für die überaus gelungene Verabschiedungsfeier. Vor allem mit der Dekoration der Dreifachturnhalle schaffte der Abiturjahrgang 2015 einen dem Anlass entsprechenden Rahmen, der für die nächsten Jahre sicherlich Maßstäbe setzen wird.

  •  Abiturient deutschlandweit in der Informatik erfolgreich

    Zusätzlich zu seinem Abitur kann sich Q12- Schüler Philipp Hofmann in diesen Tagen auch über einen ersten Preis im Bundeswettbewerb Informatik freuen.

    In der ersten Runde des deutschlandweiten Wettbewerbs setzte sich Philipp gegen 1140 Konkurrenten durch und vertritt nun als einer von 6 bayerischen Siegern der zweiten Runde das FWG in der Endrunde des Wettbewerbs im Herbst in Darmstadt. Dort kann er sich als einer von 28 geladenen Teilnehmern auch den Bundessieg holen. Wir wünschen ihm dafür viel Erfolg und auch wenn Philipp bis dahin sein Studium bereits begonnen hat, hoffen wir, dass er dennoch als FWG- Absolvent für die Ehre seiner ehemaligen Schule und seines Informatikkurses kämpft. Besonders freuen wir uns, dass ihm die Schulleitung vor seinem Abiturzeugnis auch noch persönlich zu seinem Erfolg im Bundeswettbewerb gratulieren konnte.

  • Jugend trainiert für Olympia: Gelungene „Premiere“

     

    Gemäß dem  Motto „dabei sein ist alles“ machten sich 22 Schülerinnen und Schüler mit ihren Sportlehrern vom Frankenwald Gymnasium auf den Weg zu den Stadtmeisterschaften der Leichtathletik in das Fuchsparkstadion Bamberg. Nachdem im Landkreis Kronach kein Kreisentscheid stattfand und sich die Einladung nach Bamberg und damit die Möglichkeit der Qualifikation sehr  kurzfristig ergeben hatten, musste die Mannschaftszusammenstellung recht spontan erfolgen und somit traten kurzentschlossen 12 Jungen und 10 Mädchen der Wettkampfklasse III (JG 2000-2003) in insgesamt sieben Disziplinen an und gaben im Laufen, Springen und Werfen ihr Bestes. Bisher war das FWG nur beim B-Programm Leichtathletik, d.h., auf Kreisebene gestartet. Die Chance auf eine Teilnahme am Bezirksfinale war eine willkommene Premiere.

  • Franjo Terhart zum Besuch am FWG

     

    Am Dienstag, den 12. Mai 2015 fand sich prominenter Besuch am FWG ein: der Autor Franjo Terhart, der an diesem Tag für die 7. und anschließend für die 9. Klasse Lesungen aus seinen Werken veranstaltete. Herr Terhart, ein ehemaliger Latein-und Philosophielehrer sowie Dozent für Literatur und Philosophie, hat mittlerweile über 70 Publikationen vorzuweisen und versteht sich darauf, Kindern und Jugendlichen Wissen über andere Kulturen in anschaulicher und lebendiger Weise nahezubringen.

  • Medienerziehung von Schülern durch Schüler

    Das Projekt „Medienscouts“ des WEISSEN RINGS ist auf den Weg gebracht / Ausbildung  auch für acht „FWGler“ im Rahmen eines zweitägigen Workshops / Einmalig in Bayern

     

    „Euer Einsatz ist mit Geld überhaupt nicht zu bezahlen!“ Als Alfons Hrubesch, Leiter der Außenstelle Kronach/Lichtenfels/Kulmbach des WEISSEN RING, diese Worte im Rahmen einer Pressekonferenz äußert, richtet er sich dabei an über 70 Schülerinnen und Schüler aus 15 unterschiedlichen Schulen der drei Landkreise, die sich ein ganzes Wochenende lang zu „Medienscouts“ ausbilden ließen. Sie werden damit zukünftig die verantwortungsvolle Rolle übernehmen, an ihrer Schule im Bereich der Medienerziehung eine tragende Säule in der Präventionsarbeit und zugleich kompetente Ansprechpartner für ihre Mitschüler zu sein.

    Unter dieser stattlichen Anzahl befanden sich auch über 30 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Kronach. Sie stellen somit den größten Teil, die in der Franken-Akademie im Schloss Schney zwei Tage lang aus kompetenter Hand reichlich Informationen rund um das Thema „Neue Medien“ erhielten und sich zugleich Gedanken darüber machten, wie sie diese Inhalte konkret an ihrer Schule umsetzen können. Das FWG war mit vier Schülerinnen und vier Schülern vertreten. „Wir haben in den vergangenen Tagen unglaublich viel Nützliches erfahren und wurden zugleich gut auf unsere neue Rolle vorbereitet“, erklärte beispielsweise Felix Beierwaltes. Der Schüler besucht die 10. Klasse des FWGs. Im Vorfeld wurde er von seinen Lehrern auf die Ausbildung zum „Medienscout“ hin angesprochen. Felix musste dabei nicht lange überlegen und war gerne bereit, seine freie Zeit für diesen wertvollen Dienst zu opfern.

  • FWG-Schüler laufen für die Ärmsten der Welt

     

    Seit 1995 gibt es am Frankenwald-Gymnasium die Aktion „Menschen laufen für Menschen“. Dabei werden Spendengelder für Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe „erlaufen“. Da die Aktion in diesem Jahr genau einen Tag nach Böhms Tod stattfindet, erhält sie für alle Beteiligten eine ganz besondere Bedeutung.

    Kronach. Erschöpft und gleichzeitig auch stolz auf ihre besondere Leistung kommt die elfjährige Julia gemeinsam mit ihren 104 Mitschülern aus den 5. Klassen des Frankenwald-Gymnasiums am Treffpunkt im Festungswald zusammen. Kilometer für Kilometer haben sie im Laufe des Vormittags zurückgelegt, immer mit dem Ziel vor Augen, den Menschen in Äthiopien einen Teil ihrer Armut nehmen zu können und ihnen „Hoffnung auf Morgen“ zu schenken.
    Dabei sammelten die Kinder nach einem einfachen Prinzip Spenden, indem sie sich in den Wochen vor dem Lauf Sponsoren, meist aus der Familie, suchten, die sich somit verpflichteten, einen geringen Geldbetrag pro Kilometer zu spenden. Daraus ergibt sich die Formel: „Gesponserter Beitrag pro Kilometer mal gelaufene Kilometer = persönliches Engagement der Läufer in Euro“. Das so gesammelte Geld kommt Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe zugute.

  • Scheckübergabe bei der Aktion „Menschen laufen für Menschen“

     

    Kronach. „Dank Scheckübergabe durch die Schüler der 5. Klassen am FWG, die am 14. Mai 2013 entweder über 20 Kilometer Wegstrecke hinter sich gebracht oder mit einer Sponsorenliste über 40 Euro für die „Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe“ gespendet haben. Mit im Bild sind  Ingrid Horneber und Ulrich Zeuß vom Kronacher Arbeitskreis. Foto: mtseures Einsatzes wird in einem Dorf in Äthiopien eine Bohrung vollzogen, damit die Menschen dort nicht mehr Kilometer weit laufen müssen, um an Wasser zu kommen.“ Ulrich Zeuß, ehemaliger Sportlehrer des Frankenwald-Gymnasiums, kehrte am vergangenen Montagvormittag an seine alte Wirkungsstätte zurück, um so den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen dafür zu danken, dass sie sich an einer ganz besonderen Aktion beteiligt hatten.

  • Q12 verteidigt Titel beim Volleyballturnier des AK Sport

     

    Kronach. „Selbst an einem guten Tag hätten wir gegen diese Mannschaft knapp verloren.“ In den Worten von Alf Merkel, Sportlehrer und Volleyball-Ikone am Frankenwald-Gymnasium, schwingt ein wenig Resignation, aber vor allem Anerkennung mit. Denn kurz zuvor hat die von ihm angeführte Lehrermannschaft des FWGs gleich mehrere Male in Serie feststellen müssen, dass sie beim vom AK „Sport“ organisierten Volleyballturnier dem starken Team der Q12 nur wenig Widerstand leisten konnte.

  • „Body-Percussion-Workshop“ mit dem Österreicher Richard Filz 

    Kronach. „Ihr macht mich glücklich!“ DSichtlichen Spaß, der alle mitreißt, hatte Richard Filz bei seinem Body-Percussion-Workshop am Frankenwald-Gymnasium. Foto: mtsie Schülerinnen und Schüler der Klasse 7d und 8b halten kurz inne und schauen sich ein wenig verdutzt an. Ein solches Lob erhält man an der Schule selten. Und dann noch im Wiener Dialekt! Keine Frage: Was hier gerade abläuft, ist keine normale Musikstunde. Dafür sorgt der Österreicher Richard Filz, der sich auf die lange Reise nach Kronach gemacht hat, um dort am Frankenwald-Gymnasium den Schülerinnen und Schülern der 7. und 8. Klassen in einem Workshop ein„Musikinstrument“ vorzustellen, das jeder der Anwesenden hat, aber so noch nicht gebraucht hat. „Ich habe den großen Vorteil, mein Musikinstrument immer dabei zu haben: Meinen Körper!“ Richard Filz ist zwar auch Komponist, Musiker, Schlagzeuger, Musiklehrer und Autor, doch international bekannt ist er vor allem auf dem Gebiet der „Body Percussion“ und der „Vocal Percussion“. Dabei kommen Körper und Stimme als universale Rhythmusinstrumente zum Einsatz.

  •  

    Ein unscheinbarer Ort, gleichzeitig ein Ort grausamer Geschehnisse und ein riesiger Friedhof…

     

    Über einen langen, von beiden Seiten dicht mit Buchen und anderen Bäumen umgebenen, unscheinbaren Weg, in einer gar friedlich scheinenden Umgebung, gelangten wir an unser „Ziel“…

    Am Morgen des  7. Juni 2013 machten sich die Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe in drei Bussen auf den Weg zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslager (KZ) Buchenwald bei Weimar (Thüringen). Begleitet wurden sie von folgenden Lehrkräften: StRefin Brechtelsbauer,  StRin Hofmann , StRefin  Schenk,  OStR Gernlein, LAss Hagen und StR Müller.

    Nach der Ankunft hatten die Neuntklässler zuerst etwa zwei Stunden Zeit, um sich frei auf dem Gelände zu bewegen und erste Eindrücke zu sammeln.

    Viele begannen mit der Dauerausstellung zur Geschichte des KZ, die sich über zwei Stockwerke im Gebäude der ehemaligen Häftlingseffektenkammer erstreckt. Steckbriefe, Filmausschnitte, Dokumente, Fotos, ergreifende, erschreckende Berichte sowie Zeichnungen von Zeitzeugen und erhaltene Gegenstände aus den Jahren 1937 bis 1945 , wie zum Beispiel Holz-“Schuhe“, Kleidungsstücke, Maschinen, Schüsseln oder  verzinkte Leichentransportwagen, verdeutlichen das Leben, Arbeiten und auch das Sterben, also den Alltag, im Konzentrationslager Buchenwald. Hierbei blieben vor allem die Bilder von ausgezehrten, abgearbeiteten Häftlingen, die Geschichten über die Kinder im Konzentrationslager und die Aussagen einiger ehemaliger Zeitgenossen hängen.

 

 

 

 

 

Kontakt

Am Schulzentrum 5
96317 Kronach

Tel.: 09261-62120

unser Sekretariat ist besetzt
Mo - Do: 7.15 - 16.00 Uhr
Fr: 7.15 - 13.00 Uhr

Elternportal

Unsere Partner