Frankenwald-Gymnasium
Kronach
Fördern - Werte - Gemeinschaft
Filter
  • „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“

    – Welttag des Buches 2018

     

    Anlässlich des Welttages des Buches am 23.04.2018 bekamen alle Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe einen Gutschein für ein Exemplar des eigens für diesen Aktionstag geschriebenen Romans Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard von Sabine Zett.

  • Volleyballturnier am 11.05.2018 vom AK-Sport

     

    Am Freitag nachmittag trafen sich alle volleyballbegeisterten Schülerinnen und Schüler des FWG zu einer kleinen Volleyballrunde. Sogar eine Lehrermannschaft konnte gesichtet werden.

    Nach den Anmeldungen ergaben sich drei Gruppen: eine Unterstufen-, eine Mittelstufen- und eine Oberstufengruppe. Da statt eine Q12-er Mannschaft sogar drei da waren (die Spieler der Q12 haben am Vormittag noch Deutschabitur geschrieben - deshalb „alle Achtung“), wurde kurzfristig etwas umverteilt.

    Es waren schöne Spiele, harte Kämpfe und knappe Ergebnisse zu sehen. Besonders erfreulich waren einerseits die Unterstufenspieler, die zum Teil schon eine sehr gute Volleyballtechnik an den Tag legten und andererseits die Mittelstufenspieler, die endlich mal wieder an einem Freitag Nachmittag dabei waren.

    Am Ende des Spielnachmittags waren folgende Platzierungen verteilt:

    Unterstufengruppe: 1. 7c2, 2. 7c1, 3. 7b

    Mittelstufengruppe: 1. Q12/2 (eingesprungen), 2. 9b/10b, 3. 10a

    Oberstufengruppe: 1. Q11, 2. Lehrer, 3. Q12/1

  • Exkursion der neunten Klassen in das ehemalige Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar (Thüringen) am 26.04.2018

     

    Auf der Heimfahrt war alles scheinbar wie immer, im Bus war es laut, Musik lief, es wurde gesungen. Ein Schulausflug wie jeder andere – und doch nicht wirklich.


    Im Rahmen des Geschichtsunterrichts besuchten wir die Gedenkstätte Buchenwald, um die Ausmaße des Grauens im „Dritten Reich“ begreifen zu können. Es ist ein riesiger Unterschied, nur von KZs zu hören oder eine Gedenkstätte wie Buchenwald zu besuchen. Nicht das, was man sieht, macht Buchenwald so bedrückend, es sind die Fragen, die man sich stellen muss, während man über das Gelände, das den unrühmlichsten Teil der deutschen Geschichte widerspiegelt, geht. „Wie viele Menschen wurden hier gequält und ermordet?“, „Wie können Menschen so grausam sein?“ oder „Wie kann eine Gesellschaft sich so von Propaganda beeinflussen lassen, dass sie systematische Folter und Ermordung von Millionen Menschen toleriert?"

  • Demokratie beginnt bereits im Klassenzimmer

     

    - Zweiter Preis der Klasse 9a des Frankenwald-Gymnasiums beim bayernweiten Wettbewerb „Gesucht: Demokratie im Alltag“ des Bayerischen Elternverbands (BEV)

    „Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen“, stellte bereits Winston Churchill fest. Welch vernichtendes Urteil – und Herausforderung zugleich.  In diesem Sinne startete der Bayerische Elternverband (BEV) einen Wettbewerb, welcher zeigen sollte, warum die Demokratie die beste Form des Zusammenlebens sei, wenngleich sie viel Zeit und Ausdauer benötige. Die Klasse 9a des Frankenwald-Gymnasiums stellte sich dieser Herausforderung und wurde im Rahmen der Preisverleihung in Landshut letztendlich mit einem hervorragenden 2. Platz belohnt.

  • MINT- Förderung auch für die Kleinsten

     

    Unsere Robotiker waren im Auftrag der MINT- Förderung unterwegs. Der Artikel dazu findet sich hier.

     

  • FWG im Kreis SPITZE!

     

    Die FWG-Mädchen der Jahrgänge 2004 – 2006 konnten unangefochten den Titel des Kreissiegers im Mädchen-Fußball erreichen.

    In einem einseitigen Finale gegen die Siegmund-Loewe-Realschule konnte man seine spielerische Klasse unter Beweis stellen und gewann schließlich mit 9:0.

  • Frankenwald-Gymnasium lässt den Frühling erklingen

     

    „Statt gelbem Blütenstaub liegen Töne in der Luft“ – mit diesen launigen Worten begrüßte Schulleiter Harald Weichert die zahlreichen Besucher beim Frühlingskonzert des Frankenwald-Gymnasiums, das erstmals im Kreiskulturraum stattfand. Bereits das farbenfrohe Bühnenbild, das der Arbeitskreis Bühnenbild der Schule aufgebaut hatte, versprach einen bunten Strauß musikalischer Darbietungen – die Konzertbesucher wurden nicht enttäuscht. Sie erlebten ein abwechslungsreiches Arrangement von kleinen und großen musikalischen Höhepunkten, von denen jeder seinen eigenen Charme hatte. Mit Witz und guter Laune führten Maren Haderlein und Nicolas Gentzsch durch das gut 90-minütige Programm.

  • Schriftsteller sind grausame Menschen

     

    In dem Unterrichtsprojekt „Kronacher Schreibwerkstatt“ beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b am Frankenwald-Gymnasium hautnah mit den Entstehungsprozessen von Literatur. Ein echter Höhepunkt war der Besuch der Berliner Autorin Sabrina Železný, die in einem Workshop allerlei Insider-Wissen verrät.

    „Autoren sind grausame Menschen!“ Ein kurzer Schock! Stille! So haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b des Frankenwald-Gymnasiums die Rolle eines Autoren beziehungsweise einer Autorin noch nicht betrachtet.

  • Spende des Elternbeirats und des Vereins der Freunde des Frankenwald-Gymnasiums an die Big Band des FWG

     

    Seit knapp fünf Jahren sind sie ein wichtiger Bestandteil des musikalischen Lebens am Frankenwald-Gymnasium und seitdem nicht mehr wegzudenken: die Mitglieder der Big Band. Damit die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Ralf Probst auch in Zukunft nicht nur musikalisch, sondern auch optisch Akzente setzen, wurden durch die großzügige Unterstützung des Elternbeirats und des Vereins der Freunde des FWG Aufsteller angeschafft, die das Logo der Big Band tragen.

  • Preisträgerin des Deutschen Jugendliteraturpreises am FWG

     

    Die Schriftstellerin Frau Dr. Susan Kreller besuchte am Freitag, den 13.04.2018, das FWG. Für die SchülerInnen der drei achten Klassen las sie aus ihrem Roman „Schneeriese“ vor, für den sie im Jahre 2015 den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt. Auch für den Roman „Elefanten sieht man nicht“ und die Lyrikanthologie „Der beste Tag aller Zeiten-Weitgereiste Gedichte“ war sie bereits vorher für den Preis nominiert. Die Autorin lebt mittlerweile mit ihrer Familie in Bielefeld und widmet sich ganz der schriftstellerischen Tätigkeit.

  • Neues aus dem AK- Sport

    Am Freitag, dem 12.05., fand das 3. Turniere des AK-Sports statt. Es kämpften zum Einen drei Oberstufenteams mit dem Wahlkurs „Volleyball“ und einer Lehrermannschaft um die Plätze und zum Anderen Klassen aus der fünften und sechsten Jahrgangsstufe. Eine prima Stimmung machten die Unterstufenklassen, die sich gegenseitig toll anfeuerten. Die Teilnahme der Q12 muss besonders gewürdigt werden, da die Spieler frisch vom schriftlichen Abitur ihres 3. Faches kamen.

    Die Platzierungen:
    Unterstufe 1. 6c1, 2. 5ab, 3. 6b2, 4. 6c2, 5. 6b1, 66. 6a
    Oberstufe: 1. Q12 (Abi geschrieben und Turnier gewonnen), 2. Q11/2, 3. Lehrer, 4. Q11/1,
    5. WK VB
     
    Die letzte Aktion des AK-Sports in diesem Schuljahr:
    Zwei parallel laufende Turniere am Schulfest: Ein Beachvolleyballturnier zur Einweihung unseres neuen Platzes und ein Fußballturnier auf dem unteren Rasenplatz. Auf viele Aktive freuen wir uns schon jetzt. 
  • Lilo siegt Runde um Runde im Lesewettbewerb 2017

    Lilo Ehrsam liest sich bis zum Bezirksfinale in Bamberg. Die Schülerin der  6. Jahrgangsstufe konnte sich zunächst im Klassenentscheid mit einem Ausschnitt aus Ottfried Preußlers „Krabat“ durchsetzen. In der nächsten Runde wurde sie mit einer sehr lebendig dargebotenen Szene aus einem Band der Reihe „Nele“ von Uschi Kuhn Schulsieger. Und auch beim Kreisentscheid in der Gottfried-Neukam Mittelschule ging sie am Ende als Gewinnerin hervor. Dort las sie aus Enid Blytons „Fünf Freunde“. In allen drei Wettkampfrunden zeigte sie besonders bei der Interpretation der wörtlichen Rede großes Talent. Auch bei fremden Texten bewies sei einen guten Überblick und eine hohe Sicherheit und konnte dadurch auch diese Texte gut akzentuieren.

  • Bleibender Eindruck auf beiden Seiten

     

    Die Ausstellung „Menschen – Flucht, Vertreibung, Heimat“ der „Mut-Macher“ des Frankenwald-Gymnasiums hat seit ihrer Vorstellung vor einem Jahr für viel positives Echo in der Öffentlichkeit gesorgt. Vor kurzem folgte der vorläufige Höhepunkt: Die Schülerinnen und Schüler des FWG stellten auf Einladung der Landtagspräsidentin Barbara Stamm zusammen mit ihren vier begleitenden Lehrkräften die Ausstellung im Münchner Maximilianeum vor. Und auch hier hinterließ die Ausstellung Spuren.

    „Das war ein unvergessliches Erlebnis!“ Noch Stunden nach der Veranstaltung zeigt sich Hanna Schmidt tief beeindruckt von dem, was sie am vergangenen Dienstag erleben durfte. Hanna war eine von über 30 weiteren Schülerinnen und Schülern des Frankenwald-Gymnasiums, die sich zusammen mit ihren vier betreuenden Lehrkräften auf den Weg nach München gemacht hatte, um der Einladung von niemand Geringeren als der Landtagspräsidentin Barbara Stamm ins Maximilianeum zu folgen.

  • „Die Krokodilbande in geheimer Mission“

    – 20 Jahre Welttag des Buches

     

    Anlässlich des Welttages des Buches am 23.04.2015 bekamen alle Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe einen Gutschein für ein Exemplar des eigens für dieses Jubiläum geschriebenen Detektiv-Romans Die Krokodilbande in geheimer Mission.

    Eva Fugmann, Carolin Hofmann

     

    Zusatzinformation: Seit 1997 geben die Stiftung Lesen und der cbj-Verlag jedes Jahr zum Welttag des Buches einen neuen Titel der Buch-Reihe Ich schenk dir eine Geschichte heraus. Die Bücher werden eigens zu diesem Zweck von bekannten Kinderbuchautoren geschrieben und richten sich inhaltlich an der Lebenswelt der Zielgruppe aus. So begegnen den kleinen Lesern zwischen 9 und 11 Jahren so manch abenteuerliche Begebenheiten, fantastische Welten oder spannend-realistische Geschichten. (siehe www.stiftunglesen.de)

  • „Wir sind alle doch ganz normal“ –

    Ein Besuch der Offenen Behindertenarbeit Oberfranken am FWG

     

    Ende April kamen ein zweiköpfiges Mitarbeiter-Team von der OBO, der Offenen Behindertenarbeit Oberfranken, und die Rollstuhlfahrer Richy (58) und Hardy (51) aus Coburg zu einem Besuch ans Frankenwald-Gymnasium. Organisiert wurde diese Begegnung im Rahmen des Religionsunterrichts der Klasse 10bd von StRin B. Göckel, passend zum Lehrplanthema „Gewissen konkret: Verantwortung für das Leben übernehmen“.

    Die Offene Behindertenarbeit Oberfranken (OBO) ist eine Einrichtung des diakonischen Werks Coburg. Sie versteht sich als Organisation, die sich auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes dafür einsetzt, dass Menschen mit und ohne Behinderung die gleichen Rechte haben und als wertvoll angesehen werden. „Wir akzeptieren jeden so, wie er ist und versuchen immer einen Weg zu finden, dass jeder überall mitmachen kann“, so Julia Flötemann, Teammitglied in der OBO.

  • Prinzessin und Rapunzel auf dem Laufsteg

    Die neu gegründete Theatergruppe der Unterstufe am Frankenwald-Gymnasium feiert vier erfolgreiche Aufführungen von „Rettet Rumpelstilzchen“ voller Witz und mit viel Liebe fürs Detail. Dabei gehören der Schauspielgruppe derart viele junge Talente an, dass gleich zwei unterschiedliche Besetzungen möglich sind.

     Der Bericht wurde von Marcel Müller verfasst. Der Schüler der Q11 besucht in diesem Schuljahr den Wahlkurs „Journalistisches Schreiben“

     Kronach. „Das Schicksal der gesamten Märchenwelt hängt allein von dir ab!“

    Als Jakob diesen Satz vernimmt, kann man schnell seine Verunsicherung darüber erkennen. Immerhin hat der 12-Jährige recht wenig mit Märchen am Hut. Lieber verbringt er seine Zeit mit Computerspielen und ist da aufgrund seines großen Einsatzes bereits zum„Retter der Welten“ aufgestiegen. Für die Katze, die ihm gegenübersteht und ihm seine neue Aufgabe deutlich macht, ist das noch ein Grund mehr, an den ungewöhnlichen Helden zu glauben. Dass die Märchenwelt droht im Chaos zu versinken, ist immerhin auch die Schuld der Katze (Vivien Vogel/ Luisa Wicklein) selbst. Nach einem harmlosen Streich an Frau Holle (Julia Franke/ Jule Ditsche) sind die Seiten im Grimmschen Märchenbuch durcheinander geraten, und seitdem geht es nicht nur bei Rotkäppchen oder bei Rapunzel drunter und drüber. Das stellt auch selbst einen „Retter der Welten“ (Paula Kukowski/ Bennet Schaper) vor eine große Herausforderung.

  • Trikotspende an die erfolgreiche Fußballmannschaft der Mädchen am FWG

     

    KJohann Püttner (rechts), stellvertretender Schulleiter des FWGs, und Sportlehrerin Kristin Heinert bedanken sich zusammen mit den Fußballspielerinnen der Schule bei Uwe Gärber für die großzügige Trikotspende von der E.ON Bayern. Foto: mtsronach. Auf diesen Tag hatten sich die Mädchen der FWG-Fußballmannschaft lange gefreut: Kommunalbetreuer Uwe Gärber von der E.ON Bayern AG überreichte am 14. Mai 2013 einen Satz Trikots an die Mädchen der Schulfußballmannschaft des Frankenwald-Gymnasiums in Kronach. Kristin Heinert, Sportlehrerin am FWG, nahm den neuen Trikotsatz für ihre Schülerinnen gerne entgegen. Diese ließen sich dann auch nicht zweimal bitten und zogen die neuen Trikots gleich freudestrahlend über.

    Dankbar zeigte sich mit Johann Püttner auch der stellvertretende Schulleiter des Frankenwald-Gymnasiums. Er würdigte die starke regionale Verwurzelung des Energieunternehmens, die durch solche großzügige Aktionen unterstrichen werde. Uwe Gärber betonte in diesem Zusammenhang die Mitverantwortung des Netzbetreibers für das soziale, kulturelle und eben auch sportliche Leben im gesamten Freistaat. Gerade in jungen Fußballteams stärken Kinder und Jugendliche Teamgeist, Disziplin und Respekt vor anderen Menschen. „Und all das ist es uns wert, euch bei der Ausübung eurer Sportart zu unterstützen,“ so Uwe Gärber gegenüber den Jugendlichen. Dabei ist die FWG-Mannschaft nur eines von über 1600 Jugendteams, das von der E.ON Bayern auf diese Art und Weise gefördert wird.
    -mts-

  • Echt stark Oberfranken

     

    Im Rahmen des Schüleraustausches zwischen dem Frankenwald Gymnasium Kronach und dem Bibo-Istvan-Gymnasium aus Kiskunhalas sind 14 ungarische Schülerinnen und Schüler bei ihren Austauschschülern zu Besuch.

     

    Von Rebecca Göll (Q11)

    Kronach. „Tetszik nekem!“ - „Gefällt mir!“ Flora Farkas sitzt im Ziegengehege des Streichelzoos im Freizeitpark Geiselwind. Vor ihr stolpert eine kleine Ziege herum, erst wenige Tage alt. Geiselwind ist nur einer der Programmpunkte auf der Bildungs- und „Funfahrt“, die deutsche und ungarische Schüler gemeinsam unternehmen. Nachdem zunächst die „Frankenwäldler“ eine Woche das Abenteuer gewagt haben, haben nun die Ungarn die lange Fahrt nach Kronach hinter sich gebracht. Unter dem Motto „Echt stark Oberfranken!“ zeigen die Kronacher nun ihre Heimat.

    „Történelmi és egyszesse modern“ – „Historisch und gleichzeitig modern.“
    So wurden die Ungarn auch gleich mehrfach begrüßt – am Ankunftsabend von ihren Gastfamilien, im Frankenwald-Gymnasium von Schulleiter Dr. Klaus und auch von der Stadt durch Bürgermeister Wolfgang  Beiergrößlein.

  • Wie lebt es sich in den USA und in Deutschland? – Der „President“ gibt Auskunft

     

    Oberstufenschüler des FWG empfangen Besucher aus Tennessee

    Kronach. Eine seltene Gelegenheit ergab sich vor kurzem für einen Q11-Englischkurs des Frankenwald-Gymnasiums: Die Schüler begrüßten zwei waschechte US-Amerikaner in ihrer Mitte. Dabei durften sie schlichtweg alles fragen, was sie über die USA und ihre Gäste wissen wollten.
    Und Danny Mock, „President“, also Leiter der US-Niederlassung der RVT Process Equipment GmbHaus Steinwiesen in Knoxville, Tennessee, zeigte sich zusammen mit seiner Mitarbeiterin Rachel Svoboda offen für alle angesprochenen Themenbereiche.
    Um das Eis zu den anfangs doch recht schüchternen Franken zu brechen, standen zunächst die bisherigen Erfahrungen der Schüler mit den USA im Mittelpunkt. „What you see on the movies is true“, entgegnete Danny Mock wenig später mit einem Augenzwinkern.

 

 

 

 

 

Kontakt

Am Schulzentrum 5
96317 Kronach

Tel.: 09261-62120

unser Sekretariat ist besetzt
Mo - Do: 7.15 - 16.00 Uhr
Fr: 7.15 - 13.00 Uhr

Elternportal

Unsere Partner