Frankenwald-Gymnasium
Kronach
Fördern - Werte - Gemeinschaft

 

Schulfest des Frankenwald-Gymnasiums am Freitag

 

 

Das Es ist fester Bestandteil des Schuljahres und zugleich Möglichkeit, abseits von allem Unterrichtsgeschehen und am Ende eines Schuljahres Kontakte zu knüpfen und Gemeinschaft zu erleben: Das Schulfestfest des Frankenwald-Gymnasiums findet in diesem Jahr bereits am vorletzten Freitag des Schuljahres und somit am 19. Juli statt. Das Schulfest beginnt für alle Gäste um 15 Uhr und bietet ein rundum buntes Programm. Höhepunkte sind sicherlich die zahlreichen musikalischen Darbietungen auf gleich zwei Bühnen, die von der FWG-Big-Band, der Schülerband bis hin zur aktuellen Lehrerband reichen. Weitere Höhepunkt sind die Ausstellung der Fachschaft Kunst im Untergeschoss und der Fotowettbewerb samt Preisverleihung des P-Seminars „Bildband Kronach“. Der Elternbeirat lädt, unterstützt von den „Freunden des Frankenwald-Gymnasiums“, zum gemütlichen Kaffeetrinken in den Sonnenhof der Schule ein. Weitere Aktivitäten, wie „Waden-Raten“, eine Geisterbahn oder Fußball-Billard auf einer überdimensionalen Hüpfburg, runden die Veranstaltung genauso ab wie die kulinarischen Köstlichkeiten. Das offizielle Ende des Schulfestes ist um 18 Uhr. Das Schulfest richtet sich auch an diesem Jahr an Eltern, Verwandte und Freunde der Schülerinnen und Schüler, aber auch an alle anderen Freunde und „Ehemaligen“ des FWG. 

-mts-

.

 

 

 

 

--------------------------------------------

 

 Alles Gute für die Zukunft!

 

 Das Frankenwald-Gymnasium wünscht den 86 Abiturientinnen und Abiturienten, die am 28. Juni 2019 ihr Abiturzeugnis überreicht bekommen haben, alles erdenklich Gute für die Zukunft und die weiteren Lebenswege! Wir hoffen auf möglichst viele Wiedersehen an „eurem“ FWG!

 

 

Filter
  • Am 19.03.2019 besuchte der Biologiekurs 1b1 aus der Q11 das Schüler-Gentechnik-Labor der Universität Bayreuth. Dieses wird vom Lehrstuhl Didaktik Biologie, unter Leitung von Dr. Franz-Josef Scharfenberg, jährlich für Oberstufenschüler angeboten. Die Plätze hierfür sind sehr beliebt, umso glücklicher waren wir über die Zusage zur Teilnahme.

  •  

    Einen informativen wie auch abwechslungsreichen Tag erlebten all die Viertklässler und deren Eltern, die am vergangenen Samstag der Einladung des Frankenwald-Gymnasiums gefolgt waren, um einen Vormittag lang „FWG-Luft“ zu schnuppern.

  • Planspiel Börse 2018 der Sparkasse startete am 26.September 2018. Bis zum 7.Dezember 2018 hatten die am Wettbewerb teilnehmenden Teams Zeit, den Wert ihres Depots durch den Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu steigern. 



  • Das Kronacher Frankenwald-Gymnasium freut sich ganz aktuell über einen Rekordbesuch, wie es der stellvertretende Schulleiter Matthias Schneider ausdrückte, einer Schüleraustauschgruppe aus Kronachs ungarischer Partnerstadt Kiskunhalas.

  • Das Skilager der siebten Klassen fand auch in diesem Schuljahr traditionsgemäß im Bayerischen Wald statt, wo die Gruppe ihr Quartier wie schon in den vergangenen Jahren im Kolping Ferienhaus in Lambach aufschlug. Im Unterschied zu den Vorjahren jedoch wurden die Kronacher heuer jedoch von einer zauberhaften Winterlandschaft empfangen, die sogar das Quartier mit einer dicken Schneedecke umgab.



  • 27 Steuererklärungen am Tag leistete ein Mitarbeiter des Finanzamtes. Einen Einblick in das Ausmaß der Steuererklärung von „Fred Feuerstein“ erhielten die Schülerinnen und Schüler des wirtschaftlichen Zweigs der 10a, 10b und 10c begleitet von den Lehrkräften Frau Stegner, Frau Uthoff und Herrn Weinkamm. Diese brachte den Ein oder Anderen durchaus ins Schwitzen.

  • HIIT lag 2018 an der Spitze der Top 20-Fitness­trends! Grund genug für uns diese neuartige Trainingsmethode am eigenen Leib auszuprobieren. So startete das Additum Sport Q12 am Jahresanfang 2019 voll motiviert in das INJOY Fitness-Studio in Kronach.

  •  „Salvete!“ (Seid gegrüßt!) - Zu einer besonderen Zeitreise in die Welt der Römer luden die Lateinschüler der Klasse 8a die Schüler und Schülerinnen der 5. Klassen ein. Um ihnen die lateinische Sprache, antike Mythen, das Römische Reich und auch kulinarische Aspekte näher zu bringen, hatten die älteren Schüler Spiele, Plakate sowie römische Speisen vorbereitet, die die Jüngeren an vier Stationen erkunden und probieren konnten.

  • Zum ersten Mal nimmt das FWG 2019, auf Einladung der Raiffeisenbank Kronach, am VR-Börsenspiel teil. Zur Eröffnungsveranstaltung trafen sich Schülerinnen und Schüler aller Kronacher Schulen. Bei diesem Planspiel haben die Spielgruppen (je max. fünf Spieler) ein Spielkapital von 50.000 € zur Verfügung.

  • Studien- und Berufsinformation  durch ehemalige Schüler

     

    Informationen aus erster Hand über die verschiedenen Möglichkeiten der Studien- und Berufswahl erhielten die Oberstufenschüler des Frankenwald-Gymnasiums, als vor kurzem zahlreiche ehemalige „FWGler“ an das Schulzentrum zurückkehrten, um im Rahmen einer ganz besonderen Studien- und Berufsinformation ihren „Nachfolgern“ wichtige Tipps und Einblicke für die Zeit nach dem Abitur mit auf den Weg zu geben.

  • Für einen Abend am Gymnasium 

     

    Einfache Fragen haben oft komplexe Antworten. Dies erfährt nicht nur jeder Gymnasiast früher oder später, sondern schon, bevor er überhaupt das Gymnasium besucht: Auch die Frage nach der richtigen Schule ist um einiges komplexer zu beantworten, als es vielleicht scheint. Es stellt sich nicht nur die Frage, welchen formellen Bildungsabschluss man erreichen möchte, sondern auch auf welchem Weg. In welcher Schulgemeinschaft? Bei welchen Lehrern? In welchen Fächern?

    Um den am Gymnasium interessierten Viertklässlern und ihren Eltern bei der Entscheidung für die spätere Schule zu helfen, hält das FWG jedes Jahr einen Informations-Abend ab, an dem Schülerschaft und Eltern das Gymnasium allgemein und das Frankenwald-Gymnasium im Speziellen kennenlernen können. So öffnete das FWG am 09. März ab 17:00 Uhr seine Pforten, um einen Einblick in das Leben und Lernen bei uns zu gewähren.

  • 5. Jahreszeit bei den 5. Klassen

     

    Überall bunte Farben, lautes Lachen aus allen Richtungen, Einhörner wohin das Auge reicht, verschiedene bunte Tiere und sogar ein sprechender Teddybär. Was sich zuerst nach Halluzinationen anhört, stellt sich letztlich als der Tutorenfasching der 5. Klassen heraus. Denn ohne den ging es auch dieses Jahr nicht.

    Doch zu einer gelungenen Faschingsfeier gehört natürlich mehr als nur tolle Kostüme. Deshalb ging es nach der Begrüßung auch gleich mit dem ersten Spiel los: Reise nach Jerusalem. Um das ganze etwas spannender zu machen, wurden den Fünftklässlern kleine Aufgaben gestellt. Wenn man nämlich auf einem Beim hüpft oder rückwärts um die Stühle laufen muss, kann man tatsächlich ganz schön ins Schwitzen kommen.

  • Vom Mobbing-Opfer bis zum Youtube-Star

     
    Bei der 3. Bundesjugendkonferenz Medien in Rostock stellen Kronacher Schülerinnen und Schüler die mit Abstand größte Gruppe der insgesamt 300 Medienscouts aus ganz Deutschland. Die Inhalte und Impulse, die sie dort von anerkannten Experten zum Thema „Digitale Medien“ erhalten haben, wollen sie nun an ihrer Schule weitergeben.
     
    Kronach. Benjamin Fokken ist ein eher unauffälliger junger Mann. Der 23jährige und durchaus korpulente Norddeutsche bezeichnet seine Körperstatur als „stabil“ und wirkt auf den ersten Eindruck eher zurückhaltend, fast eingeschüchtert.
  • Sorry, wir hatten Biber.

     

    Einmal im Jahr ist das eine gelungene Entschuldigung, wenn man zum Unterricht einige Minuten zu spät kommt. Denn was dem Mathematiker sein Känguru, ist dem Informatiker sein Biber.

    Wie seit Jahren, haben auch in diesem Schuljahr wieder viele Schülerinnen und Schüler des FWG am deutschlandweiten Informatik- Biber Wettbewerb teilgenommen und sich auf anschauliche Weise mit Problemen der Programmierung, der theoretischen Informatik und des Datenschutzes beschäftigt.

  • Eine Schnupperstunde in der Welt der Römer


    Zu einer interaktiven Reise in die Welt der Römer luden die Lateinschülerinnen und -schüler der 8 a, b und c die Jungen und Mädchen der 5. Klassen vor den Faschingsferien in die Cafeteria der Kreisbibliothek ein. Jeweils eine Unterrichtsstunde lang durften die 5. Klässler an vier Stationen u.a. Quizfragen zum römischen Alltagsleben beantworten, mit einem stilus auf einer römischen Wachstafel schreiben, ihre ersten Lateinkenntnisse bei einem Bilderquiz erwerben, in die Welt der römischen Sagen und Götter abtauchen oder ihre Sicherheit im Umgang mit römischen Zahlen erproben.

  • Ein Selfie mit Cheng Loew

    Medienscouts nehmen bei der Bundesjugendkonferenz Medien in Rostock teil.

     

    Drei Tage lang nahmen die „Medienscouts“ des Frankenwald-Gymnasiums und der Gottfried-Neukam-Mittelschule an der 2. Bundesjugendkonferenz Medien in Rostock teil. Die Inhalte, die sie dort von anerkannten Experten zum Thema „Digitale Medien“ erhalten haben, wollen sie nun an ihre Mitschüler weitergeben. Dabei trafen sie auch auf Prominenz – allen voran auf Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und auf den Youtube-Star Cheng Loew

    Die Zahl ist schockierend: „Über 700.000 Erwachsene in Deutschland haben sexualisierten Online-Kontakt zu Kindern unter 14 Jahren“, berichtet „Innocence in Danger“. Der Verein, zugleich weltweite Bewegung gegen sexuellen Missbrauch von Kindern, stellte einen der zahlreichen Referenten, die im Rahmen der 2. Bundesjugend Konferenz Medien in Rostock vom vergangenen Wochenende Zahlen und Fakten rund um die neuen Medien an 200 Medienscouts aus ganz Deutschland vermittelten.

  • Fantastische Unterwasserwelten am FWG

     

    Knapp hundert Mitwirkende des Unterstufentheaters am Frankenwald-Gymnasium verzaubern mit zwei unterschiedlichen Besetzungen an vier Abenden die Besucher mit dem Stück „Die kleine Meerjungfrau“ nach der Vorlage von Hans Christian Andersen

     

    Der Bericht wurde von Bastian Heinlein verfasst. Der Schüler der Q11 ist Chefredakteur der Schülerzeitung „1240“ am FWG.

     

    Kronach. Einmal die Menschenwelt sehen. Das ist der große Wunsch der Meerjungfrau Marina, der jüngsten Tochter von Mauritius, dem König der Meere. Doch ihr Vater ist besorgt um sie: Er will seine Tochter nicht den Gefahren der Menschenwelt aussetzen, sondern in seiner friedlichen Unterwasserwelt beschützen.

  • Müssen Christen Vegetarier sein?

    Studientag an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

     

    Mit dieser überspitzten Fragestellung beschäftigten sich im Rahmen eines offenen Studientags am 16. März 2017 ca. 330 Oberstufenschülerinnen und -schüler verschiedenster oberfränkischer Gymnasien - unter anderem aus Ansbach, Bamberg, Forchheim, Kronach, Münchberg, Pegnitz und Rothenburg o.T.

  • Skilagerbericht 2017

     

    Am Sonntag, den 5. Februar 2017, trafen wir, die Siebtklässler des FWG, uns um 12:30 Uhr am Schulzentrum, um mit zwei Bussen und unseren Lehrern nach Lambach in den Bayerischen Wald zu der Ferienstätte Kolping zu fahren. Nach der fast vierstündigen Reise bezogen wir, in Lambach angekommen, unsere Zimmer und bereiteten sie für die kommende Woche vor. Nachdem wir dies bewerkstelligt hatten, fand um 18:00 Uhr ein schmackhaftes Abendessen statt. Anschließend trafen sich alle Schüler mit den Lehrerinnen und Lehrern in der Turnhalle, um den genauen Verlauf der Woche und die Regeln zu klären.

  • 129. Parlamentsseminar im Bayerischen Landtag

     

    Vom 21. Bis 23. Februar 2017 nahm der Fachschaftsleiter OStR Rose an einer von der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit initiierten Fortbildung am Maximilianeum teil. An den drei Tagen sollte es darum gehen, einen Einblick in die Arbeitsweise des Bayerischen Landtages zu erhalten.

  • Bericht über die Studien- und Berufsinformation am Frankenwald-Gymnasium durch ehemalige Schüler

     
    Informationen aus erster Hand über die verschiedenen Möglichkeiten der Studien- und Berufswahl erhielten die Oberstufenschüler des Frankenwald-Gymnasiums, als vor kurzem zahlreiche ehemalige „FWGler“ an das Schulzentrum zurückkehrten, um im Rahmen einer ganz besonderen Studien- und Berufsinformation ihren „Nachfolgern“ wichtige Tipps und Einblicke für die Zeit nach dem Abitur mit auf den Weg zu geben.
    Diese Art der Studien- und Berufsinformation hat am FWG eine lange Tradition, da die Initiative hierzu vor allem vom Verein der „Freunde des Frankenwald-Gymnasiums“ ausgeht. Alf Merkel, stellvertretender Schulleiter, und Studiendirektor Hermann Werner, Oberstufenkoordinator am FWG,  zeigten sich erfreut über die positive Resonanz auf beiden Seiten und erklärten, dass eine solche Veranstaltung nur von der Bereitschaft der „Ehemaligen“ leben könne.
  • Die Mannschaft ist der Star!

     

    Nach einem Jahr Pause besuchte die Handballmannschaft des Frankenwald-Gymnasiums vom 03. – 07. März 2016 nun zum vierten Mal das internationale Handballturnier (Bibo Kupa) des Bibó Istiván Gimnáziums in Kiskunhalas. An diesem traditionellen Turnier in der Handballhochburg Südungarns, das in diesem Jahr zum 49. Mal stattfand und drei Tage lang dauert, nahmen neben Schulmannschaften aus Ungarn auch rumänische Auswahlmannschaften teil. Neu war in diesem Jahr, dass neben den Handballern auch die Band des FWGs unter der Leitung von Frau Walter am Austausch teilnahm und sich zudem der Schulleiter Dr. Klaus Morsch als Schirmherr des Turniers mit auf die Reise in die Partnerstadt machte.

  • Kreisentscheid Vorlesewettbewerb

     

    Am 25. Februar 2016 gewann die Schülerin Lea Bauer aus der Klasse 6c des Frankenwald-Gymnasiums den Kreisentscheid des 57. Vorlesewettbewerbs 2016, welcher dieses Jahr am Kaspar-Zeuß-Gymnasium stattfand und vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ermöglicht wird. Lea überzeugte die Jury mit ihrem Vorlesen aus zwei verschiedenen Büchern. Als Wahltext hatte sich die Schülerin Cornelia Funkes Abenteuerbuch „Herr der Diebe“ (2000) ausgesucht.

  • „Des war a richtig geiler Nachmittag“

     

    Nach drei Stunden muss man es ja wissen, ob es denn jetzt schön war oder nicht. Das Urteil über den Tutorenfasching am vierten Februar war und ist jedenfalls eindeutig: Geil, spitze, super! Auch dieses Jahr waren die Fünftklässler wieder eingeladen, einen Nachmittag in der Schule zu verbringen, um gemeinsam mit den Tutoren und einigen Lehrern die „fünfte Jahreszeit“ zu feiern.

  • Brasilianischer Besuch am Frankenwaldgymnasium

     

    Bischof Santin aus dem brasilianischen Partnerbistum der Diözese Bamberg, Óbidos, war zu Gast am Kronacher Schulzentrum. Dabei stellte er Gymnasiasten des FWG und Realschülern der RS II die Projekte der Misereor-Fastenaktion vor, die heuer Brasilien im Blickfeld hat.   

  • Kronacher Medienscouts bei Bundesjugendkonferenz

     

    Drei Tage lang nahmen die „Medienscouts“ des Frankenwald-Gymnasiums an der 1. Bundesjugendkonferenz Medien in Rostock teil. Die Inhalte, die sie dort von anerkannten Experten zum Thema „Digitale Medien“ erhalten haben, wollen sie nun an ihre Mitschüler weitergeben.

    Die Fakten sind alarmierend: 15% der Kinder und Jugendlichen in Deutschland haben schon einmal mit ihrem Smartphone sexuelle Inhalte in Textform, aber auch in Bildern und Filmen von sich verschickt. Tendenz steigend. Der Fachbegriff hierfür lautet „Sexting“. „Erwachsene und ältere Jugendliche manipulieren Kinder und Heranwachsende und entlocken ihnen ganz gezielt solche Sexting-Fotos und –Filme. Anschließend werden sie damit sogar erpresst “, erläutert Julia von Weiler und fügt hinzu: „Das Smartphone ist dabei das ultimative Werkzeug für potenzielle Straftäter.“

  • „Mit Eltern hat man es nicht leicht!“

     

    Mit über 100 Mitwirkenden auf und neben der kleinen Studiobühne des Frankenwald-Gymnasiums verzaubern die Unterstufenschüler mit zwei unterschiedlichen Besetzungen und unter der Regie von Stefanie Huber an vier Abenden die Theaterbesucher mit einer hinreißenden Umsetzung von Erich Kästners Kinderroman „Das doppelte Lottchen“

    Gewisse Veränderungen sind ihnen durchaus aufgefallen, doch eine Erklärung dafür haben sie zunächst alle nicht. Weder die übereifrigen Pädagogen, noch die besten Freundinnen – und selbst die Eltern können sich nicht erklären, warum die sonst so brave Lotte plötzlich kräftig austeilen kann und die draufgängerische Luise zu Hause mit anpackt und in der Schule mit einer tollen Handschrift punktet. Nach und nach lüftet sich das Geheimnis, und am Ende schaffen es Lotte und Luise sogar, ihre Familie wieder zu vereinen.

  • Studien- und Berufsinformation durch ehemalige Schüler

     

    Informationen aus erster Hand über die verschiedenen Möglichkeiten der Studien- und Berufswahl erhielten die Oberstufenschüler des Frankenwald-Gymnasiums am vergangenen Freitag, als zahlreiche ehemalige „FWGler“ an das Schulzentrum zurückgekehrt waren, um im Rahmen einer ganz besonderen Studien- und Berufsinformation ihren „Nachfolgern“ wichtige Tipps und Einblicke für die Zeit nach dem Abitur mit auf den Weg zu geben.

  • Sportgala

     

    Das Frankenwald-Gymnasium veranstaltet erstmalig in seiner Geschichte eine „Sport-Gala“ in der Dreifachturnhalle am Schulzentrum. Die Resonanz fällt dabei derart positiv aus, dass diese Veranstaltung wohl in Zukunft ihren festen Platz im Terminkalender des FWGs finden wird.

    Kronach. Am Ende sprach stellvertretender Schulleiter Alf Merkel allen Anwesenden aus der Seele: „Zu dieser eindrucksvollen Veranstaltung gibt es nur eins zu sagen: Wir bitten um eine bald mögliche Wiederholung!“ In der Tat gewann man am Mittwochabend den Eindruck, dass die zahlreichen Besucher der Dreifachturnhalle am Schulzentrum selbst nach über zwei Stunden Programm noch nicht genug hatten – derart unterhaltsam und abwechslungsreich hatte sich die „1. Sport-Gala“ am Frankenwald-Gymnasium gestaltet.

  • Neues Konzept der „Individuellen Lernzeit“ und der „Individuellen Förderung“ am Frankenwald-Gymnasium ab Schuljahr 2014/15


    Seit der Einführung der G8 gibt es die „Individuelle Förderung“ IF, seit dem Schuljahr 2013/14 die „Individuelle Lernzeit“ ILZ und das „Flexibilisierungsjahr“.

    Wir richten in diesem Zusammenhang ein jahrgangsstufen- und fachbezogenes „Modul“-System für die Jahrgangsstufen 7-10 ein, in dem Fachkolleginnen und Fachkollegen jeweils für eine Unterrichtsstunde in der Woche zentrale Elemente ihres Faches unterrichten. Im ganzen Schuljahr soll es insgesamt vier Mal eine ganze Reihe von Angeboten über jeweils ca. acht Wochen geben. Schüler können sich aus diesem sehr großen Angebot Module auswählen, die auf ihre Bedürfnisse, Interessen und zeitliche Möglichkeiten zugeschnitten sind. Es besteht die Möglichkeit, am Ende eines Moduls in ein anderes Fach oder Angebot zu wechseln. Die Zahl der Teilnehmer soll auf maximal 15 begrenzt werden.

  • Rechnen mit dem neunfachen Weltmeister

      
    Hinsichtlich seiner Unterrichtsbedingungen ist der Mann vor der Klasse nicht zu beneiden: Die Luft ist stickig und der Raum eigentlich zu klein, was aber wiederum an den etwa 90 Schülerinnen und Schülern liegt, die sich hier versammelt haben. Und doch blicken die Fünftklässler des Frankenwald-Gymnasiums erwartungsvoll und gespannt auf ihren „Lehrer“ – und dies nicht obwohl, sondern weil Mathematik auf dem Stundenplan steht. Kurzum: Der Mann vor der Klasse muss etwas Besonderes sein. Und er ist es auch. „Meine Name ist Gert Mittring“, erklärt der etwa 1,90 Meter große Gast bescheiden. Was er nicht verrät, weiß sein Publikum aber längst: Dr. Dr. Gert Mittring ist der neunfache Weltmeister im Kopfrechnen und als Großmeister im Kopfrechnen auch weit über die Grenzen Deutschlands bekannt .
    In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Riemann aus Coburg hatte die Fachschaft Mathematik unter der Leitung von Oberstudienrat Christian Pfadenhauer den „Mozart der Zahlen“ und den „Zahlenflüsterer“ an das FWG geholt. Diese Titel werden Gert Mittring regelmäßig von der Fachpresse zugesprochen, die ihn auch schlichtweg als das „größte Kopfrechen-Genie der Welt“ beschreibt.
  • Kinder helfen Kindern


    Zwei Wochen lang haben die Schülerinnen und Schüler der katholischen Religionsgruppe 6ad mit großem Engagement selbst gebackene Kuchen in der Pause verkauft. Was wie eine heitere Veranstaltung klingt, hatte jedoch einen ernsten Hintergrund: Die Aktion fand unter Leitung von StRin B. Göckel im Rahmen des Unicef-Junior-Botschafter-Wettbewerbs statt, der es sich zum Ziel gesetzt hat, für die Rechte von Kindern einzutreten.
    Mit eigenes angefertigten Plakaten zu Themen wie „Straßenkinder“, „Kindersoldaten“, „Kinderarbeit“, „Benachteiligung von Mädchen“, „fair gehandelte Produkte“ und „Armut bei Kindern in Deutschland“ machten die Schülerinnen und Schülern darauf aufmerksam, dass es sowohl weltweit als auch bei uns in Deutschland noch viel Verbesserungsbedarf gibt, bis alle Kinder in einer gerechten und für sie gesunden Umgebung leben können, nicht arbeiten müssen und in den Genuss von Bildung zu kommen.
    Die Einnahmen und Spendengelder in Höhe von insgesamt stolzen 200,46 Euro werden an Unicef gespendet. Zudem hat die Klasse noch Informationsmaterial zusammengestellt, das in der kommenden Ausgabe der Schülerzeitung erscheinen wird.

 

 

 

 

 

Kontakt

Am Schulzentrum 5
96317 Kronach

Tel.: 09261-62120

unser Sekretariat ist besetzt
Mo - Do: 7.15 - 16.00 Uhr
Fr: 7.15 - 13.00 Uhr

Elternportal

Unsere Partner