Kinder helfen Kindern


Zwei Wochen lang haben die Schülerinnen und Schüler der katholischen Religionsgruppe 6ad mit großem Engagement selbst gebackene Kuchen in der Pause verkauft. Was wie eine heitere Veranstaltung klingt, hatte jedoch einen ernsten Hintergrund: Die Aktion fand unter Leitung von StRin B. Göckel im Rahmen des Unicef-Junior-Botschafter-Wettbewerbs statt, der es sich zum Ziel gesetzt hat, für die Rechte von Kindern einzutreten.
Mit eigenes angefertigten Plakaten zu Themen wie „Straßenkinder“, „Kindersoldaten“, „Kinderarbeit“, „Benachteiligung von Mädchen“, „fair gehandelte Produkte“ und „Armut bei Kindern in Deutschland“ machten die Schülerinnen und Schülern darauf aufmerksam, dass es sowohl weltweit als auch bei uns in Deutschland noch viel Verbesserungsbedarf gibt, bis alle Kinder in einer gerechten und für sie gesunden Umgebung leben können, nicht arbeiten müssen und in den Genuss von Bildung zu kommen.
Die Einnahmen und Spendengelder in Höhe von insgesamt stolzen 200,46 Euro werden an Unicef gespendet. Zudem hat die Klasse noch Informationsmaterial zusammengestellt, das in der kommenden Ausgabe der Schülerzeitung erscheinen wird.