Integrativer Sporttag

 
„Miteinander statt nebeneinander!“ Unter diesem Motto stand am vergangenen Dienstag eine Sportveranstaltung am Frankenwald-Gymnasium, die in vielerlei Hinsicht absolut vorbildlich war. Denn unter der Leitung von Studienrätin Petra Höpp hatte es sich ein P-Seminar des FWGs zum Ziel gesetzt, einen „Integrativen Sporttag“ zu organisieren. Ziel dieses Sporttages war es, Schülerinnen und Schüler aus dem Frankenwald-Gymnasium, der Realschule II, der Mittelschule, der Kronacher Lebenshilfe und der Pestalozzischule im Zeichen des Sports zusammenzuführen. Dabei erhielten die „Nachbarn“ des Schulzentrums zahlreiche Angebote, um das „Miteinander“ im sportlichen Sinne auszuüben.

Letztendlich tummelten sich so über 2000 Schülerinnen und Schüler an den verschiedenen Stationen. Das Programm war ungemein vielfältig und abwechslungsreich. Vom Gaudi-Wettkampf bis zum Fußballturnier gab es alles, darunter auch die neuesten Trends wie „Zumba“ oder diverse Selbstverteidigungskurse. Die Teilnehmer des „Integrativen Sporttages“ nutzten die Veranstaltung dabei nicht nur zum sportlichen Zweikampf sondern vor allem auch dazu, sich gegenseitig besser kennenzulernen, indem man beispielsweise bewusst Mannschaften aufstellte, zu denen Schülerinnen und Schüler aus allen beteiligten Schulen gehörten. Für die passende musikalische Begleitung des fröhlichen Sportfestes sorgte die Schülerband des FWGs.

P-Seminarleiterin Petra Höpp zeigte sich mit dem Verlauf der Veranstaltung und vor allem mit den Mitgliedern ihres P-Seminars hoch zufrieden, denn immerhin kam der „Integrative Sporttag“ einer echten Großveranstaltung gleich. Dankbar zeigten sich in diesem Zusammenhang die Mitglieder des P-Seminars auch über die finanzielle Unterstützung der Raiffeisenbank Obermain Nord, die mit einer großzügigen Spende dazu beigetragen hatte, dass der Sporttag so reibungslos über die Bühne laufen konnte.