Feuerwehreinsatz beim Tutoren-Sommerfest

Dosenwerfen, Stift in Flasche, Bierkrug-Stemmen und Co – das alles sind bekannte Spiele, die auch in diesem Jahr den Fünftklässlern beim Tutorensommerfest viel Spaß bereiteten. Leider konnte dieses Jahr die Veranstaltung wegen des schlechten Wetters nicht wie gewohnt im Freien stattfinden, sondern wurde zunächst in die Pausenhalle bzw. in den überdachten Außenbereich verlegt.

Aber nachdem sich zu Beginn des Festes die Sonne wieder zeigte, konnte man, wenn man wollte, seine Bierbank draußen aufstellen.

Um 17.45 Uhr begrüßte Herr Ginevrino alle anwesenden und sprach ein großes Lob an die Tutoren aus, die in diesem Jahr wieder viele Aktionen organisiert und ausgeführt haben. Ein kleiner Jahresrückblick machte allen klar, dass diese Veranstaltung der Abschluss des Schuljahres sein würde und die Fünftklässler ab sofort ohne die Unterstützung der Tutoren durch ihre Schullaufbahn gehen. Allerdings erwähnte Herr Ginevrino auch, dass die persönlichen Kontakte zwischen den Schülern und den Tutoren gerne noch gepflegt werden dürfen. Die Tutoren ihrerseits bedankten sich bei allen Helfern, ohne die sie das Fest nicht auf die Beine könnten, dem AK Orga und Herrn Simon für die Verpflegung durch Getränke, Salatbuffet und Bratwurst, dem AK Technik für die Technik, den Fotografen und den Redakteuren der Schülerzeitung, die von der Veranstaltung berichten, dem Hausmeister, den Lehrern und Herrn Weichert und natürlich bei den Betreuungslehrern Frau Gödel und Herr Ginevrino für die tatkräftige Unterstützung.

Danach wurden die Spiele erklärt und die Kinder durften sich ihren Laufzettel abholen, um dann die Stationen abzuarbeiten. Auch Herr Weichert begrüßte alle und dankte Helfern und Tutoren.

Anschließend durften die Kinder zu den Stationen und dort ihr Geschick unter Beweis stellen. Während beim Bierkrug-Stemmen viel Kraft gefordert war, brauchte man bei der Station „Papierschlange“ Köpfchen, um eine möglichst lange Schlange aus dem DIN A4 Papier zu reißen. Doch die Spiele bereiten nicht nur den Kindern viel Freude, auch Herr Pfadenhauer machte beim „Stift in die Flasche“ eine gute Figur. Wettkämpfe waren beim „Bierkastenlauf“ möglich. Diese Chance nutzten auch Herr Müller und Herr Pfadenhauer und traten gegeneinander an. Während alle Kinder viel Spaß bei den verschiedenen Aufgaben hatten, sorgte ein Feuerwehrauto vor der Mittelschule für Aufsehen. Nach mehreren Spekulationen stellte sich heraus, dass die Männer ein Wespennest am Fenster der Mittelschule entfernen mussten und dazu die Drehleiter brauchten -insgesamt ein überraschender, aber absolut gelungener Beitrag zum vielfältigen Programm des Tutorenfestes!

Nachdem alle Kinder ihre Zettel zur Auswertung abgegeben hatten, machten sich die Tutoren mit den Kindern auf den Weg zum „Ball über die Schnur“ auf dem Rasenplatz neben den Tirnhallen. Die Schüler spielten in zwei Teams gegeneinander und doch gleichzeitig miteinander und wie aus Zauberhand ging das Spiel mit 127:127 unentschieden aus.

Um 20.45 Uhr waren alle wieder in der Pausenhalle versammelt, um der Siegerehrung beizuwohnen. Den 4. Platz belegte Emma aus der 5b, den 3. Platz erreichte Esther aus der 5c. Auf den 2. Platz kämpfte sich Piotr aus der Klasse 5a und den 1. Platz konnte Nelly aus der 5b erlangen.

Für die ersten Platzierungen gab es einen kleinen Preis, aber auch der Rest bekam ein Päckchen Gummibärchen als Belohnung.

Nach der Siegerehrung bedankten sie die Schüler bei ihren Tutoren mit ein Geschenken, und anschließend wurden noch ein paar Gruppenfotos zur Erinnerung geschossen.

Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung, die den Schülern bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird.