Kronach leuchet – das FWG leuchtet natürlich mit

 

Naturwissenschaft und Kunst gehen Hand in Hand. Ein wahrlich leuchtendes Beispiel, das nicht nur im übertragenen Sinne zum Festival „Kronach leuchtet“ passt.

Ganz klar, dass das FWG natürlich mitmischt. Eine Verbindung zwischen Natur und Moderne sollte es werden. Während Kunstatelier und der Oberstufenkurs von Frau Partheymüller-Gerber für knallige Motive zum Thema Heilkräuter sorgten und diese auf große, schwere Holzstelen zeichneten, bearbeiteten die MINT´ler des FWG- Labors Bildmotive so, dass sie später auf Acrylglasplatten gelasert werden konnten.

Da ein Lasercutter (noch) nicht im Inventar unseres Labors steht, ging es zum Lasern in die FABLAB´s nach Erlangen und Sonneberg, die sich gerne bereit erklärten, uns zu unterstützen. Die getrockneten Stelen gingen dann zum Bohren und Sägen ins Labor, wo LED-Streifen in Aluschienen angepasst wurden um das befestigte Acrylglas und die Kunstwerke ins rechte Licht zu rücken. Beim Aufbau waren anschließend nochmal Kreativität und jede Menge Gewebeband notwendig um die Elektrik vor Wind und Wetter zu schützen.

An den Abenden dann erstrahlten nicht nur Kräuterstelen immer wieder aufs Neue, sondern auch freudige Gesichter der Schüler und Stolz bei Frau Partheymüller- Gerber.

„Kronach leuchtet“ ist vorüber, aber die Stelen und die Acrylplatten werden einen neuen Platz im und um das FWG finden.