Preisträgerin des Deutschen Jugendliteraturpreises am FWG

 

Die Schriftstellerin Frau Dr. Susan Kreller besuchte am Freitag, den 13.04.2018, das FWG. Für die SchülerInnen der drei achten Klassen las sie aus ihrem Roman „Schneeriese“ vor, für den sie im Jahre 2015 den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt. Auch für den Roman „Elefanten sieht man nicht“ und die Lyrikanthologie „Der beste Tag aller Zeiten-Weitgereiste Gedichte“ war sie bereits vorher für den Preis nominiert. Die Autorin lebt mittlerweile mit ihrer Familie in Bielefeld und widmet sich ganz der schriftstellerischen Tätigkeit.

Vorher war sie unter anderem als Journalistin und als Mitarbeiterin an der Universität Leipzig tätig, wo sie ihre Dissertation über deutsche Übersetzungen englischsprachiger Kinderlyrik verfasste.

Der Roman „Schneeriese“ behandelt wichtige Themen wie Freundschaft, Liebe und Verlust. Die beiden Hauptfiguren Stella und Adrian sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet. Als beide circa 14 Jahre alt sind, verliebt sich Adrian in Stella, die Gefühle für einen anderen Jungen hegt. Adrian muss lernen, mit seinen Gefühlen umzugehen, zumal er zudem Probleme mit seiner Körpergröße hat. Mit einfühlsamer und warmer Sprache gelingt es der Autorin, die Gedankenwelt des Jungen wiederzugeben und auch während der Lesung den SchülerInnen zu vermitteln.

In einem Gespräch mit den AchtklässlerInnen verriet die Autorin, dass Sie bereits im Alter von 16 Jahren mit dem Schreiben begonnen hat und sehr gerne Cafés aufsucht, um Menschen in ihrem gewöhnlichen Alltagsgeschehen zu beobachten, damit sie möglichst realistische Elemente in ihren Büchern einbauen kann. Auch lehnt sie ein klassisches „happy end“ ihrer Figuren ab, gibt ihnen aber stets Hoffnung mit auf den Weg – und damit ebenso ihren LeserInnen.

 

Carolin Hofmann und Eva Fugmann