Be an engineer

 

heißt es in diesem Schujahr für technikinteressierte Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Begabtenförderung.

Bereits an 3 Tagen vor dem Jahreswechsel konnte man aus dem Computerraum Motorengeräusche, Sägen und allerlei Quietschen, Diskussion und Hämmern hören und beim Blick in den Raum offenbarte sich eine Mischung aus Schrauberwerkstatt, Programmiererbude und Feinmechaniker- Arbeitsplatz.

Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe arbeiten zur Zeit an verschiedenen Projekten rund um Drohnentechnik, Robotik, Lichtdesign und Programmierung.

 

Entstehen soll unter anderen ein LED- Cube, ein autonomes Modellauto, aufgemotzte Roboter und eine rasende Bierkiste gefolgt von einem motorisierten Thron.

Während manche sich erst einmal mit detaillierten Planungen an die Arbeit machten, bastelten andere einfach mal drauflos.

Bereits am zweiten Tag konnte man einen kleinen Bürstenroboter über die Tische flitzen sehen, am dritten Tag war dieser jedoch wieder in seine Einzelteile zerlegt - Verbesserungen gibt es immer und die müssen sogleich eingebaut werden.

Die Jugendlichen setzen nicht nur eigenen Ideen um, sie lernen auch gleich richtig Handwerkern, denn bei uns wird lieber selbst gebaut statt fertig bestellt. Und so wurden Lötstationen, Zangen, Sägen und viele viele Einzelteile in den Raum geschleppt und werden nach und nach verbaut.

Wir dürfen gespannt sein, wann die erste Bierkiste (übrigens umweltschonend mit Elektroantrieb) gefollt von kleinen Robotern durch die Flure des FWG flitzt!