Wir sagen euch an den lieben Advent...

 

Wenn Gabriel ein Engel ist und Herr Schneider überlegt, mit seiner Klasse auf große Tournee mit Weihnachtsliedern zu gehen, ist das sicherlich kein normaler Schultag. Nein, dann feiern die Fünftklässler mit ihren Tutoren die Adventszeit. Doch erzählen wir die Weihnachtsgeschichte lieber von Anfang an.

Nach einigen Tagen Vorbereitung konnte am Abend des 02. Dezember 2016 endlich die Nikolausfeier der Tutoren beginnen. StRin Katharina Gödel begrüßte die anwesenden Fünftklässler und deren Familien.

Dabei nutzte sie die Gelegenheit, sich bei den Tutoren für deren freiwillige Arbeit zu bedanken, bevor sie das Wort Tutorin Laura überließ, die sich bei allen Helfern und vor allem bei ihren Betreuungslehrern bedankte. Tutor und Schülersprecher Malik zeigte sich beeindruckt von der Zahl der Kuchenspenden und verwies auf die Möglichkeit am Buffet mit einer kleinen Spende die Arbeit der Tutoren zu unterstützen, bevor er an Schulleiter Dr. Morsch übergab. Der zeigte sich begeistert von der reibungslosen Organisation und von der Arbeit der Tutoren über die letzten Jahre hinweg.

Bevor die Fünftklässler sich in ihre Klassen begaben, konnten sie sich noch in der Pausenhalle austoben, während ihre Eltern bei Kaffee und Kuchen zusammensaßen und die Tutoren letzte Vorbereitungen trafen. Mit einer Durchsage wurden die Schüler in ihre Klassenzimmer gerufen, um dort ein letztes Mal ihre Auftritte durchzugehen. So langsam machte sich nicht nur unter den Fünftklässlern Nervosität breit

Eine zweite Durchsage holte dann die Eltern in die Klassenzimmer, die in den Stunden zuvor weihnachtlich geschmückt worden sind, wo die Anwesenden von den Tutoren herzlich begrüßt wurden. In der 5c stellten die Schüler ihre schauspielerischen Fähigkeiten zunächst im Sketch "Reise zum Nordpol" unter Beweis, wobei bei zwei Mädchen auf der Reise zum Weihnachtsmann immer mehr Zweifel über dessen Existenz aufkommen. Auf ihrer Suche begegnen sie Rentieren und singenden Elfen – und als der Auftritt sich dem Ende zuneigt erklingt irgendwoher ein Weihnachtslied.

Danach zeigten die Tutoren Bilder von Aktionen mit den Fünftklässlern aus dem bisherigen Schuljahr. Da gehören selbstverständlich auch Anekdoten aus dem Schullandheim dazu, wo sich wirklich eine Gemeinschaft zwischen den Tutoren und den Neuen" formte.

Weiter ging es dann mit einem kurzen Klarinettenkonzert, bei dem die Schülerinnen trotz Nervosität einen beeindruckenden Auftritt ablieferten, bevor beinahe die gesamte 5c einen selbst ausgedachten Sketch aufführte, der wohl den Titel "Treffen sich ein Totengräber und ein Nilpferd von der Presse" tragen könnte, der Inhalt sei an dieser Stelle nicht verraten, da er auch am Weihnachtsbasar gezeigt wird. Anschließend stellte die Chorklasse" erneut ihre musikalischen Fähigkeiten mit einem Gitarrenstück inklusive Gesang unter Beweis.

Nach einem weiteren Sketch rumpelte es schließlich an der Tür. Vom Walde kam er her, der Först-Class-Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht. Die beiden erzählten allerlei über die mal ruhigeren, mal aufgeweckteren Schüler - und doch brachte es der Nikolaus auf den Punkt: "Ihr seid halt die Lieben." Zur Belohnung gab es Schokonikoläuse für alle Kinder, für Lehrer und Tutoren immerhin Orangen, bevor sich die zwei wieder aufmachten.

Nachdem die Geschichte von der Goldenen Schneeflocke erzählt und ein letzter Sketch dem Publikum gezeigt war, kam das Highlight des Abends: "Schneider & Friends" auf ihrem Debut-Konzert. Basierend auf ganzen fünf Minuten Übung, zumindest wenn man Herrn Schneider glauben darf, lieferten Schüler und Lehrer einen überzeugenden Auftritt mit Flöten und Gesang ab. Der Applaus des Publikums bewegte die Musiker gleich dazu, nach Größerem zu streben, einer internationalen Tournee...

Nach diesem Höhepunkt konnten die Kinder schließlich noch Kerzen färben sowie Karten basteln und die Eltern in der Pausenhalle den Abend gemütlich ausklingen lassen und so hoffentlich ein bisschen dem Weihnachtsstress entfliehen.

Dank gilt allen beteiligten Tutoren, ihren Betreuungslehrern, den Klassenleitern, die bereitwillig die ein oder andere Stunde zum Üben der Sketche bereit stellten, Herrn Geiger, dem AK Technik für die passende musikalische Untermalung und dem AK Orga.

 

- Bastian Heinlein (AK Medien)