Handballer aus Kiskunhalas zu Gast am FWG

 

Bereits zum dritten Mal in Folge durften sich die Handballer des Frankenwald-Gymnasiums über den Besuch der ungarischen Handballmannschaft des Bibo Gymnasiums aus Kiskunhalas freuen. Im Rahmen eines von Sportlehrerin Petra Höpp organisierten Sportaustauschprogramms von Donnerstag, 22.09., bis Dienstag, 27.09., verbrachten die beiden Mannschaften vier ereignisreiche Tage zusammen, wobei der sportliche Wettkampf und das Training natürlich im Vordergrund standen. Am Freitag standen gleich drei Trainingseinheiten auf dem Programm. Bereits früh um 10 Uhr durften die jungen Sportler im Fitnessstudio „Caerobics“ beim „TRX“-Krafttraining ihre Muskeln stählen, bevor sie am Nachmittag von den FWGlern im Volleyball, Basketball und Fußball herausgefordert wurden. In allen drei Sportarten gewann das FWG deutlich, nicht zuletzt, weil man sich Unterstützung von Seiten des Sport-Additums holte.

 

Abgerundet wurde das Turnier mit einem gemeinsamen Grillen bei herrlichem Sonnenschein direkt vor der Sporthalle. Frisch gestärkt ging es für die Gäste weiter nach Bayreuth zu einem regulären Handballtraining bei der HaSpo Bayreuth. Auch der Samstag begann sportlich mit einer Klettereinheit am MGF in Kulmbach. Nach einer anschließenden Stadtführung durch Kulmbach durften die Jungs im Crana Mare in Kronach entspannen. Am Abend wurde den Gästen das Brauchtum der Kirchweih auf der Weißenbrunner Kerwa nähergebracht. Highlight des Sportaustauschs war auch in diesem Jahr wieder das abschließende internationale Handballturnier in der Dreifachhalle des FWG. Hierbei standen sich die ungarische Gastmannschaft, das Gymnasium Ernestinum aus Coburg, das Arnold-Gymnasium aus Neustadt bei Coburg, das Meranier-Gymnasium aus Lichtenfels und das FWG gegenüber. Im Spielmodus „jeden gegen jeden“ sicherten sich das Ernestinum Gymnasium (1. Platz), das Meranier-Gymnasium (2. Platz) und das Arnold-Gymnasium (3. Platz) die Podiumsplätze, dicht gefolgt von den ungarischen Gästen auf Platz vier, sowie dem FWG auf Platz fünf. Dabei lieferte sich die Mannschaft des FWG im Eröffnungsspiel einen heißen Kampf gegen die Gäste aus Ungarn. 30 Sekunden vor Schluss erzielte man per Siebenmeter den Ausgleich, kassierte im Gegenzug aber mit der Schlusssirene das 4:3. Während man den Mannschaften aus Lichtenfels (1:6) und Coburg (8:11) deutlich unterlag, erkämpften sich die Jungs um Trainerin Stefanie Huber im Abschlussspiel gegen Neustadt ein Unentschieden (6:6). Abgerundet wurden die Sporttage durch einen gemeinsamen Grill- und Spielabend in der Aula des FWGs.

Für das FWG spielten (Tore): Tim Schmierer (TW), David Schütz (TW) - Christoph Bauer (1), David Fischer (4), Leon Eilers (1), Moritz Wolf (4), Fabian Heinisch (2), Jakob Neubauer (4), Jan Ludwig (2), Leo Englich