Sechstklässler auf Tuchfühlung mit den Steinzeitmenschen und Römern

 

Wie wichtig es ist, geschichtliche Theorie auf die Praxis anzuwenden, hat sich beim Projekt der Sechstklässler gezeigt, als zwei Mitarbeiter des museumspädagogischen Vereins AGIL aus Bamberg, Dr. Jost Lohmann (Archäologe) und Felix Schmeußer (Historiker), die Alltagswelt der Menschen aus der Steinzeit und der Antike vor den Schülerinnen und Schülern lebendig werden ließen.

 

In den 6. Klassen wird jedes Jahr das Projekt AGIL durchgeführt (in diesem Jahr am 15. und 18. Juli 2016). Die Unterrichtseinheiten beziehen sich lehrplangemäß auf die Steinzeit - „Am Anfang war das Feuer“ - und auf das Römische Reich - „Tabula rasa“. Die Schüler/innen können hierbei einerseits die Lebensweise, die Techniken und den Werkzeuggebrauch des steinzeitlichen Menschen kennen lernen, andererseits verwandelt sich das Klassenzimmer in einen römischen Schulraum: Anprobieren römischer Kleidung, Kennenlernen der Gesellschaft in Form einer Pantomime, Kennenlernen der römischen Theatertradition, Einblick in die römische Schule - Schreiben mit Wachstafeln, Einblick in die Glasschmuckherstellung - Herstellen von Glasperlen, Einblick in die römische Küche - Zubereitung einer „altrömischen Delikatesse“.

 Der Elternbeirat unterstützt dieses Projekt finanziell. Hierfür möchte ich mich bedanken.

- Carolin Hofmann