Zahnarzt mal ganz anders!

 

Wenn man ans Thema Zahnarzt denkt, fallen einem Geräusche und Gerüche und allerlei Unangenehmes ein, aber kaum einer wird an Hightechmaschinen und computergestützte Modellierung denken. Nicht so bei Herrn Berger! Der nutzte seinen Zahnarztbesuch gleich mal um einen Termin für seinen Plus-Kurs zu machen. Und so staunten manche Kollegen nicht schlecht, als ihre Schüler ihnen mitteilten: „Erdkunde fällt heute leider aus! Wir haben einen Termin beim Zahnarzt!“

 

Die Praxis  wurde extra für die Schülerinnen und Schüler  früher als normal geschlossen und Dr. Löffler und sein Team standen den FWG´lern Rede und Antwort.  Zunächst gab es eine kleine Einweisung ins Thema Zahnersatz und Materialkunde, bevor es dann an die teuren Spezialmaschinen ging.

Unser FWG-Labor ist ja auch mit 3D-Scanner und 3D- Drucker ausgestattet, aber die mehrere hundertausend Euro schweren Maschinen sind schon eine ganz andere Kategorie. Der 3D-Scan eines Zahns im Mund samt Gegenzahn und Bissprofil dauert nur wenige Minuten, die nachfolgende Bearbeitung des Modells und der anschließende Druck ebenfalls keine Stunde.

Da braucht es keine Gibsform mehr und keine Spezialfräse. Alles passiert in einer Sitzung direkt in der Zahnarztpraxis.

Die Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht, als Dr. Löffler  ihnen nicht nur den Scankopf in die Hand drückte, sondern ihr modellierter Zahnersatz auch gleich live in der mikrometergenauen Fräse aus einem Block Keramik herausgefräst wurde.

2 Stunden und viele Zahnscans später stand für die Schüler des Bergerschen Plus- Kurses nicht nur fest: „Technik ist cool“ - sondern auch das Zahnärzte nette Menschen mit viel Knowhow und Hightech sind. Vielen Dank an das Team der Zahnarztpraxis Dr. Löffler für ihre Zeit und ihr Wissen!