Die Mannschaft ist der Star!

 

Nach einem Jahr Pause besuchte die Handballmannschaft des Frankenwald-Gymnasiums vom 03. – 07. März 2016 nun zum vierten Mal das internationale Handballturnier (Bibo Kupa) des Bibó Istiván Gimnáziums in Kiskunhalas. An diesem traditionellen Turnier in der Handballhochburg Südungarns, das in diesem Jahr zum 49. Mal stattfand und drei Tage lang dauert, nahmen neben Schulmannschaften aus Ungarn auch rumänische Auswahlmannschaften teil. Neu war in diesem Jahr, dass neben den Handballern auch die Band des FWGs unter der Leitung von Frau Walter am Austausch teilnahm und sich zudem der Schulleiter Dr. Klaus Morsch als Schirmherr des Turniers mit auf die Reise in die Partnerstadt machte.

 

Folglich stand neben dem Handballturnier noch weitaus mehr auf dem diesjährigen Programm. Die Schulband des FWGs nutzte die Tage, um gemeinsam mit den ungarischen Musikern der Schule ein Konzert für den letzten Abend zu organisieren und Herr Dr. Morsch unternahm zusammen mit der Direktorin unter anderem einen Ausflug nach Budapest, um dort von einem Abgeordneten und ehemaligen Schüler des Bibó Istiván Gimnáziums eine Führung durch das ungarische Parlament zu bekommen.

Aus den Erfahrungen der Vorjahre wussten die Kronacher Handballer, dass sie bei diesem profimäßig organisierten Großturnier auf höchstem sportlichen Niveau nur wenig Chancen hatten, ihre insbesondere technisch überlegenen Gegner zu besiegen. Doch im Gegensatz zu den vergangenen Jahren präsentierte sich das Team des FWG zum ersten Mal als konkurrenzfähiger Gegner, der beachtliche Ergebnisse erzielte (21:31, 12:29, 12:29, 17:23) und insbesondere im letzten Spiel einen erbarmungslosen Kampf lieferte.

Nicht umsonst gestaltete sich die erste Halbzeit im bisher besten Spiel des FWGs absolut ausgeglichen (8:8). Die Abwehr stand hervorragend, im Angriff hatte man nach sofortiger Manndeckung gegen Joshua Höpp zum Teil noch Schwierigkeiten, zeigte aber dennoch Geduld und spielte sehenswerte Treffer heraus. Am Ende konnten die Gegner aber ihre Erfahrung, Routine und Kondition ausspielen (17:23). Insgesamt ist hervorzuheben, dass sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte, und die Mannschaft in jedem Spiel Teamgeist, Ehrgeiz, Spielfreude und Fairness bewies. Letzteres bewegte die Kampfrichter dazu, der Mannschaft aus Kronach bei der offiziellen Abschlusszeremonie sogar den Pokal für die fairste Mannschaft zu überreichen. Joshua Höpp erhielt den Preis für den technisch variabelsten Spieler

Neben den sportlichen Highlights gefiel den FWG-Handballern, die von Frau Höpp und Frau Huber begleitet wurden, insbesondere die ungarische Gastfreundschaft der Partnerschule des FWGs. Den Abschluss bildete ein Benefizkonzert, bei dem neben den Musikern des „Bibó“ auch ein Gospelchor und die Schülerband des FWG über etwa 1 ½ Stunden verschiedene Stücke der klassischen, spirituellen und Pop-/Rockmusik präsentierten. Danach wurden die Kronacher bei einem gemeinsamen Abendessen mit den Sportlern aus Kiskunhalas verabschiedet und traten müde, aber zufrieden die 12-stündige Heimreise an.

 

Für das FWG spielten:

Maik Muhozi (4 Tore), Domenik Reinarz (1), Joshua Höpp (21), David Fischer (6), Moritz Wolf (10), Jakob Neubauer (9)

Leo Englich (2), Fabian Heinisch (3), Tim Schmierer, David Schütz, Frederik Fischer (6)