Ein Fest der gesamten Schulfamilie

 

Bereits an Alf Merkels Lächeln konnte man die Zufriedenheit über den Verlauf des Sommerfestes des Frankenwald-Gymnasiums am vergangenen Freitagnachmittag erkennen. „Ich glaube, heute sind so viele ehemalige Schülerinnen und Schüler ans FWG zurückgekehrt wie schon lange nicht mehr“, erläuterte der stellvertretende Schulleiter des FWGs seine gute Laune. Und in der Tat bot das Sommerfest am Schulzentrum eine gelungene Gelegenheit für Schülerschaft, Eltern, Lehrer und ehemalige Wegbegleiter des FWGs in ungezwungener Atmosphäre untereinander in Kontakt zu kommen und somit den Begriff der Schulfamilie mit Leben zu erfüllen.
Großen Anteil an dieser tollen Atmosphäre hatten die Schülerinnen und Schüler des FWGs, die sich im Klassenverband und unter der Organisation des jeweiligen Klassenleiters originelle Aktionen für das Sommerfest überlegt hatten. Den größten Zulauf hatte dabei die Klasse 6b, die sich das bekannte Fernseh-Format „Schlag den Raab“ zueigen machte und in zahlreichen Wettbewerben, die vom Star-Wars-Quiz über die „Flachwitz-Challenge“ bis hin zum Sackhüpfen reichten, gegen hoch motivierte Lehrer antraten, die den Titel des Wettbewerbs („Schlag die 6b!“) nur allzu gerne in die Tat umsetzten.
Weitere Höhepunkte waren die Linoldruck-Tattoos der Klasse 7c, die Helium-Luftballons der 7a und der „Städte-Spicker-Wettbewerb“ der 9d, bei der der Geheim-Favorit und Erdkundelehrer Rainer Dunkel seiner Favoritenrolle gerecht wurde, indem er seine Dartpfeile bei der Suche nach diversen Städten besonders zielsicher auf der Landkarte platzierte. Diverse Bastelarbeiten, Spielangebote und kulinarische Köstlichkeiten rundeten das Aktionsprogramm der Klassen ab. Zudem war die Kronacher Verkehrswacht mit einem interaktiven Informationsstand vertreten.
Darüber hinaus boten aber noch weitere Gruppen echte Programm-Highlights. Gleich drei Rock ’n’ Roll-Tanzgruppen verwandelten den Pausenhof in einen Tanzpalast. Ein weiterer Schwerpunkt lag bei der musikalischen Ausgestaltung des Nachmittags. Während die Schülerband unter der Leitung von Oberstudienrätin Ute Walter im Pausenhof Klassiker von „AC/DC“ und „The Offspring“ zum Besten gaben, ging es im Innenhof des Schulgebäudes etwas beschaulicher zu. Hier luden nämlich der Elternbeirat und die Freunde des FWGs zum gemütlichen Kaffeetrinken ein. Die hierzu passende Beschallung boten neben Solisten an der Gitarre und der Chorklasse 6c unter der Leitung von Grit Pehle die Big Band des FWGs. Unter der Regie von Stefanie Bär gelang es den Musikern, echte Kaffeehaus-Atmosphäre in den Sonnenhof des Gymnasiums zu zaubern. In einem solchen Rahmen schmeckte der vom Elternbeirat gereichte Kaffee besonders gut, die alkoholfreien Cocktails der Q11 kamen bei sommerlichen Temperaturen ebenfalls hervorragend an. 
Auch aufgrund der tollen äußeren Bedingungen verlief das Sommerfest äußerst kurzweilig, was dazu führte, dass ein Teil der Gäste noch weit über das offizielle Ende hinaus auf dem Schulgelände verharrte, um die Gastfreundschaft der Schulfamilie des FWGs in vielen persönlichen Gesprächen bis in die Nacht zu erleben und zu vertiefen.
-mts-