Vom blutigen Dolch zum zerbrochenen Krug: Theaterstationen der 10C

 

Am 30. Juni 2015 besuchten wir, die Klasse 10C, mit unserem Deutschlehrer, Herrn Gernlein, die Komödie „Der zerbrochene Krug“, die bei den Faust-Festspielen Kronach aufgeführt wird. Wir durften uns die Generalprobe für die Premiere ansehen, bei der überwiegend Schüler anwesend waren.

 

Für viele von uns war der Theaterbesuch eine völlig neue Erfahrung. Nachdem wir im Unterricht die Tragödie „Emilia Galotti“ von Gotthold Ephraim Lessing gelesen und ausführlich besprochen hatten, sahen wir nun ein Lustspiel von Heinrich von Kleist, das mit witzigen Dialogen und einer sehr unterhaltsamen Handlung überzeugte. Vor allem die Leistung der Schauspieler begeisterte uns.

Das Theaterstück handelt von einem Gerichtsverfahren, in dem Frau Marthe ihren zukünftigen Schwiegersohn Ruprecht beschuldigt, nachts bei ihrer Tochter Eve im Zimmer gewesen zu sein und dort ihren Krug zerbrochen zu haben. Der Dorfrichter Adam selbst ist jedoch der Schuldige, was ihn in seinen Entscheidungen während der Verhandlung natürlich beeinflusst und zu haarsträubender Situationskomik führt. Doch wie es der Zufall will, ist bei dieser Verhandlung auch sein Vorgesetzter, Gerichtsrat Walter, anwesend, der natürlich die Wahrheit ans Licht bringt. Das Lustspiel findet letztendlich doch noch ein gutes Ende.

Insgesamt war das Stück witzig und für uns gut verständlich, sodass es mehrere von uns dazu animiert hat, auch andere Aufführungen der Faust-Festspiele zu besuchen.

Lea-Marie, 10c