FWG-Skikurs 2015

 

95 Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen, sowie 15 Lehrkräfte und Betreuer machten sich auch in diesem Jahr wieder in der ersten Februarwoche (01.02.-06.02.2015) auf den Weg zum großen Arber im bayerischen Wald.

Der erhoffte Schnee kam genau zur rechten Zeit und auch der Wettergott meinte es gut und bescherte den Wintersportlern neben anfänglichem Schneefall und zeitweise klirrender Kälte zwei fantastische Sonnentage mit überragenden Pistenverhältnissen.

In kleinen Sportgruppen konnte man entweder Ski alpin oder Snowboard erlernen, sowie in der Wandergruppe die Natur zu Fuß erkunden. Abends standen den Schülerinnen und Schülern ebenfalls mehrere Alternativen offen. Es wurde gesungen (Singstar, Herr Neukam an der Gitarre), gekegelt, gerodelt (auf der Rodelbahn gleich neben dem Ferienhaus), gespielt (Werwolf, Tabu, Poker…), getanzt (Hip-Hop, Rock´n Roll), sich in der Turnhalle sportlich betätigt (Klassenturnier mit kleinen Spielen, Fußball, Basketball…), der Himmel mit seinen Sternen und Planeten durch das Teleskop bewundert und neben den FIS-Regeln zum richtigen Verhalten auf der Piste auch Lawinenkunde und das Leben des Wolfs im bayerischen Wald (Dr. Wittauer) beleuchtet. Diesen konnten die Schülerinnen und Schüler am Mittwochnachmittag sogar in freier Wildbahn im Nationalpark Bayerischer Wald beobachten. Die weniger Naturbegeisterten hatten an diesem freien Nachmittag die Möglichkeit, tolle Souvenirs mit persönlicher Gravur aus den berühmten Joska-Kristall-Glashütten einzukaufen, oder sich im Schwimmbad erneut auszutoben.

Der letzte Abend wurde in Form eines „bunten Abends“ durch Schüler- und Lehrerauftritte („Im Wagen vor mir“, Gitarrensolo, Sketche, Spiel „Sag, wen liebst du?, Rock´n Roll, Hip-Hop, Hello-Tanz…) äußerst lustig und aktiv gestaltet, ehe man anhand einer Diashow die Woche Revue passieren ließ und bei der anschließenden Disko ausgelassen das Tanzbein schwang und die gelungene Woche gebührend feierte.

Bis zum letzten Skifahrtag konnten in allen Leistungsgruppen große Lernfortschritte erzielt werden und auch die einstigen „blutigen Anfänger“ genossen am Freitag mit Freude die letzte Abfahrt.

StRin S. Huber