Frankenwald-Gymnasium
Kronach
Fördern - Werte - Gemeinschaft

Das Skilager der siebten Klassen fand auch in diesem Schuljahr traditionsgemäß im Bayerischen Wald statt, wo die Gruppe ihr Quartier wie schon in den vergangenen Jahren im Kolping Ferienhaus in Lambach aufschlug. Im Unterschied zu den Vorjahren jedoch wurden die Kronacher heuer jedoch von einer zauberhaften Winterlandschaft empfangen, die sogar das Quartier mit einer dicken Schneedecke umgab.

 

Nach der Ankunft in Lambach wurden noch am ersten Abend unter der Aufsicht von Skikursleiterin Frau Höpp Leihski und Snowboards ausgegeben sowie die Gruppen für die bevorstehenden Skiwoche eingeteilt. Damit auch alle wussten, wie man sich in einem Skigebiet verhält, durfte eine Einführung in die Pistenregeln sowie in die Lawinenkunde nicht fehlen.

Da das FWG als Seminarschule für Sport weiblich gleich sieben Referendarinnen mit einplanen konnte, war es möglich die Gruppengröße vor allem im Anfängerbereich gering zu halten, sodass hier eine Betreuung durch jeweils zwei Lehrkräfte und somit eine optimale individuelle Schulung ermöglicht wurde. Auch die Snowboardanfänger konnten sich über tolle Rahmenbedingungen unter der Anleitung von zwei Snowboardlehrern freuen.

Die bereits erfahreneren Wintersportler wurden nach Leistungsvermögen in weitere Gruppen eingeteilt, welche von den Stammlehrkräften des FWG sowie den ski- und snowboardbegeisterten ehemaligen Lehrern Herrn Simon und Herrn Neukam begleitet wurden. Die Fortschritte während der Woche waren in allen Gruppen spürbar, was sowohl an den hervorragenden Schneeverhältnissen am Großen Arber lag, als auch an der großen Begeisterung der Jugendlichen, aber auch an der zielgerichteten und flexiblen Betreuung durch die Lehrkräfte, die jede Gelegenheit nutzten auf Stärken und Schwächen ihrer Schützlinge einzugehen und sie für den nächsten Schritt – bis hin zur „schwarzen Piste“ - fit zu machen. Ein besonderes, wenn auch anstrengendes Highlight für die „Profis“ war sicher die Skitour vom Gipfel des Arbers bis hinunter nach Bodenmais, die unter herrlichem Sonnenschein durch ein wahres Winterwunderland führte.

Unter der Anleitung von Frau Trapper erkundete eine kleine, aber feine Langlaufgruppe die Loipensysteme am Bretterschachten und Scheiben, die sie auf herrlichen Routen durch verschneite Wälder in Postkartenidylle führten und unvergessliche Eindrücke ermöglichten. Der Bereich Skilanglauf wurde heuer zum zweiten Mal nach längerer Pause wieder angeboten und soll auch in den kommenden Jahren fester Bestandteil des Angebots bleiben.

Nicht zu vergessen sind neben den Wintersportaktivitäten jedoch auch die zahlreichen Freizeitangebote, die an jedem Abend im Kolpinghaus stattfanden und zu deren Gelingen unsere „Refis“ ganz maßgeblich mit Spieleangeboten, viel Action und guter Laune beitrugen. Jeder Abend bot eine Vielzahl von Beschäftigungsmöglichkeiten, von denen das nächtliche Rodeln gleich neben dem Quartier in diesem Jahr eine besondere Attraktion war – das geht nämlich wirklich nur, wenn richtig viel Schnee liegt!

Den krönenden Abschluss bot schließlich wie in jedem Jahr der Bunte Abend, für den sich die Mädchen und Jungen einige unterhaltsame Beiträge einfallen ließen. Dazu gehörte auch die Wahl von „Mister und Miss Lambach“, für die (fast) jede Klasse zwei Bewerber ins Rennen schickte, die jeweils in die Rolle des anderen Geschlechts schlüpften und einige Aufgaben auf dem Laufsteg zu bewältigen hatten. Der Abend endete mit einer zünftigen Après-Ski-Party!

Nach den letzten Stunden auf Skiern am Freitag Vormittag wurden dann die Busse beladen und die Heimfahrt angetreten. Skikursleiterin Frau Höpp blickte sehr zufrieden auf eine winterliche, sportliche und sehr harmonische Woche zurück und dankte allen Betreuern und Kindern für ihren Beitrag dazu.